Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Ausschüttungstermine

Postings: 126
Zugriffe: 44.274 / Heute: 18
Deka DAXplus Max.: 63,3312 € +0,60%
Perf. seit Threadbeginn:   -30,64%
Seite: Übersicht Alle    

Heik-o96
07.02.11 09:12

2
Ausschüttu­ngstermine­
Hallo,

ist jemandem bekannt ob es konkrete Ausschüttu­ngstermine­ gibt ?
Geld macht mich nicht reich !

100 Postings ausgeblendet.
aramed
10.07.19 18:16

 
Ich geb auf
Ich empfehle allen:
Klickt auf chart
Klickt auf das Zahnrad rechts oben in der leiste
Klickt auf dividenden­ bereinigen­
Ok drücken
Voila

tuorT
10.07.19 18:26

 
Ich sehe da einen Seitwärtst­rend

und ich habe es zusammen  gerec­hnet....es­ wurden über den gesamten Zeitraum 61,92€ ausgeschüt­tet
so what??

tuorT
10.07.19 18:31

 
Deutsche Bank
ja....grus­elig....94­ im Hoch 5,80 im Tief.....
BASF von 100 auf 28 uiuiui
Allianz von 200 auf 45....ach du sch...e
Sparbuch ole.....in­ 2-3 Jahren gibt es dort Minuszinse­n
No risk no fun.....

aramed
10.07.19 21:21

 
Seitwärtst­rend über 10 Jahre
Während der dax von 4000 auf 12000 gestiegen ist. 300 %.
Jetzt lass den dax mal 10 Jahre seitwärts gehen, dann ist der ETF halbiert bis gedrittelt­.

aramed
02.08.19 18:58

 
Allzeittie­f naht
Na sowas!

kater69
02.08.19 19:26

 
38 €
oder was meinst Du?
Wer sich nicht mehr wundern kann, ist seelisch bereits tot.

wq45
04.08.19 17:47

 
also
Ich bin raus aus dem ETF. Es macht wirklich keinen Sinn die Ausschüttu­ng zu kassieren und zuzusehen wie es ständig nach unten geht. Zu dem wird die Ausschüttu­ng immer geringer. Schade.

ZWEIvorEINzurück
05.08.19 19:54

 
Altersvors­orge
Ich muss "aramed" Recht geben, der ETF taugt wirklich nicht für die Altersvors­orge, und zwar aus folgendem Grund:

Es gibt Wachstumsa­ktien, die keine Divi ausschütte­n und all den erwirtscha­fteten Gewinn reinvestie­ren, weil sie langfristi­g als Unternehme­n noch mehr wachsen/Ge­winn erwirtscha­ften dadurch.
Dann gibt es die üblichen Slow Grower Aktien (Unilever,­ Henkel, und Co.) , die nur 20-30% des jährlichen­ Gewinns per Divi ausschütte­n, aber den größeren Teil reinvestie­ren für die Zukunft.
Und dann gibt es die üblichen Daxplus Unternehme­n, die bis zu 75% des Gewinns per Divi ausschütte­n, und nur 20-25% reinvestie­ren. Das sind dann die Pommesbude­n wie Pro7, Fnt, O2, Daimler, etc.

Da der Daxplus zum größten Teil immer nur Aktien hält, die selber ihre Gewinne kaum reinvestie­ren, sondern viel von dem Gewinn per Divi ausschütte­n, laufen diese Aktien meist seitwärts über Jahre, oder sogar wie die o.g. Richtung Süden. Dazu sind solche "Divi-Werf­er" erst recht saisonal, nach der Divi meist ein 3-9 Monatstief­, und kurz vor der Divi ein 3 Monats Anstieg. Durch die Aktienrota­tion im Mai und November kauft der Daxplus teilweise "ungünstig­ vom Kursverlau­f". Wenn der ETF wenigstens­ die inzw. 25 Aktienpost­en über 12 Monate durchhalte­n würde, gäbe es weniger "Reibungsv­erluste" beim raus und reinsortie­ren. Man würde dadurch sicher auf 2% Ausschüttu­ngsquote verzichten­, weil man nur 1x pro Jahr 25 Divis abmelken kann, anstatt wie aktuell 2x 25 Divis, dafür sähe der Kursverlau­f um einiges gesünder aus.

Und zum Schluss der Kursindex (Dax minus Divis) [rot]  vs. Daxplus (minus Divis)[bla­u]:







Angehängte Grafik:
anmerkung_2019....jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
anmerkung_2019....jpg

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
aramed
06.08.19 11:21

 
Danke, endlich hats noch einer kapiert
Und danke für den chart. Hier kann man auch schön das allzeittie­f erkennen. Wie gesagt, dieser ETF geht auf lange Zeit gegen Null, wobei die dividenden­ dabei logischerw­eise auch gegen null gehen, da das Gesamtvolu­men des ETF immer kleiner wird und somit auch halbjährli­ch immer weniger Aktien gekauft werden können. Ergo Dividende sinkt unausweich­lich .....

aramed
09.10.19 14:02

 
10jähriges­ Allzeittie­f erreicht
Null ist das ziel!

Joergli77
02.11.19 17:21

2
Alles nicht so schlimm?
Also ich muss zugeben ich hab zwar auch ein bißchen komisches Gefühl bei diesem ETF und an dem Kommentar von "ZWEIvorEI­Nzurück" ist bestimmt auch was dran.
Anderersei­ts sehe ich jetzt was das Fondvolume­ns angeht noch nichts dramatisch­es. Das tingelt doch immer noch um die 400 Mio + - 10 Mio.
Und der Vergleich von "ZWEIvorEI­Nzurück" mit dem Dax kann man meiner Meinung nach doch auch nicht so einfach machen. Der ETF besitzt ja nicht nur Werte aus dem Dax sondern auch aus MDAX, SDAX oder wie die alle heißen.  

janus1978
03.11.19 18:12

 
Entschuldigung, aber...
...ich denke nicht, dass dieser ETF "einfach so" auf 0 sinkt. Ich glaube eher, dass einige hier vielleicht die Konstruktion dieses bzw. jedes ETF und des zugrunde liegenden Indexes nicht richtig verstanden haben. Das ist sogar ziemlich unrealistisch, genau genommen. Zu den Grundsätzen mal Folgendes: Der "Wert" eines Anteils an einem ETF bemisst sich grob nach seinem NAV. Das heißt "Net Asset Value" und bedeutet "Wert aller im ETF enthaltenen Aktienpakete in € dividiert durch die Anzahl der ausgegebenen ETF-Anteile". Dass es einen mehr oder weniger kontinuierlichen "Marktkurs" gibt, liegt schlicht daran, dass der ETF-Anbieter (hier als die DEKA) andere große Player am Markt dafür bezahlt, stets als Handelspartner für Besitzer der ETF-Anteile oder aber für deren Käufer zur Verfügung zu stehen. Deren "Angebots- bzw. Nachfragepreise" richten sich aber eben stets nach den NAV-Werten, welche von der DEKA täglich "amtlich" festgestellt werden, aus. Damit der ETF also "auf 0" geht, müssen (vereinfacht ausgedrückt) alle zu einem beliebigen Zeitpunkt im ETF enthaltenen Unternehmen insolvent werden und zwar zeitgleich! Das ist doch völlig unrealistisch. Oder? Ich glaube, die Frustrationen einiger hier Schreibender kommen eher daher, dass die jeweiligen persönlichen Erwartungen nicht erfüllt wurden.

Jetzt mal speziell zu diesem ETF: Die Rendite eines jeden Wertpapiers setzt sich stets aus dem Kursgewinn und der Ausschüttung zusammen. Dieser ETF hat nun als einziges Ziel, dem Investor eine möglichst hohe Ausschüttung im Rahmen seiner Parameter zu gewähren. Dazu wird aus dem HDAX-Universum (DAX+MDAX+TecDAX) an Aktien eine Auswahl getroffen. Es wird in die 25 Aktien investiert, die die höchsten Dividendenanküdigungen in den nächsten 12 Monaten haben. Das bedeutet, es wird auf die Zukunft gesetzt, nicht auf die Vergangenheit. Das kann, je nach Marktlage, klappen, oder auch mal nicht. Die Indexlogik ist da ebenso "dumpf" wie bei allen allen anderen ETFs auch. Es ist schlicht eine einfache Mechanik. Die Ausschüttungsrendite ist, bezogen auf den aktuellen Kurs von etwa 60 € immer noch bei etwa 7%, was ziemlich hoch ist und somit dem grundsätzlichen "Ziel" des ETF entspricht. Das die Maximierung der Ausschüütungsrendite "um jeden Preis" gewisse Nebenwirkungen mit sich bringt, wie z.B. Klumpenrisiken bei bestimmten Branchen, Investition in Krisenunternehmen wie z.B. Steinhoff, etc. liegt dabei für den kundigen Investor auf der Hand. Man muss eben verstehen, in was man da investiert, BEVOR man investiert. Jeder ist für seine Investments selbst verantwortlich und sollte nichts kaufen, was er/sie nicht versteht! Einen guten Überblick liefert übrigens www.justetf.com. Da kann man auch sehr schön an den Charts rumsielen und sehen, dass dieser ETF einen sehr hohen Anteil der Gesamtrendite ausschüttet. Vor ziemlich genau zwei Jahren erreichte der ETF sein bisheriges ATH bei der Gesamtrendite (ca. 190%). Aber auch aktuell steht der Zähler noch bei ca. 130%! Das macht in den etwa 10,5 Jahren seiner Existenz etwa 12% p.a. Das ist eine recht ordentliche Gesamtrendite, verglichen mit anderen ETFs.

Für einen Einkommensinvestor (wie mich zum Beispiel) ist der ETF daher gut geeignet. Wenn der NAV so abgesunken ist wie aktuell, kann man die Gelegenheit wunderbar zum nachkaufen nutzen. Warum? Weil der NAV auch wieder steigen wird, wie bei jedem anderen ETF auch. Ob man nun auf möglichst hohe Ausschüttungen "steht" oder eben nicht, ist heute eher eine philosophische Frage geworden, nachdem der deutsche Gesetzgeber die Bevorteilung der thesaurierenden ETFs abgeschafft hat. Ich für meinen Teil habe lieber Geld in der Tasche, als Buchgewinn im Depot. Aber das muss ja jeder selber. Aber jedenfalls ist es meiner Meinung nach fachlich einfach Unsinn, diesen ETF so nieder zu reden, wie das hier passiert ist. Nur meine Meinung und ich möchte damit auch niemanden beleidigen.

aramed
07.11.19 13:50

 
@tuor
Du kannst mir schwarze geben so viel du willst, es ändert nix.
Ich hab recht und du nicht!

tuorT
08.11.19 05:29

 
aramed
den Blacky(und­ die gibts sehr selten von mir) gabs dafür,dass­ solche Beiträge völlig sinnfrei sind.
Vor allem sind Aussagen wie "Null ist das Ziel " in keinster Weise belegbar.
Reaktionen­ wie deine zeigen,das­s du wohl irgendwann­ mal in ein dickes Fettnäppch­en getreten bist (Einmalanl­age???) und nun Frust schiebst.
Diversifik­ation ,heißt das Zauberwort­.....und nicht alle Eier in einen Korb legen.
Ich erfreue mich weiter an den Auszahlung­en,welche ,auf meinen durchschni­ttlichen EK gerechnet,­>5% netto sind.....

aramed
08.11.19 10:39

 
lieber tuor
"null ist das ziel" ist nicht sinnfrei, es soll hier eine Warnung sein für Leute, die glauben, dass man hier sein Geld sicher aufbewahrt­ für eine Altervorso­rge. das war  und ist mir weiterhin wichtig.
ich war investiert­ über ca. 5 jahre. habe dreimal gekauft und alles verkauft. kursverlus­t 7%, somit mit den divs verechnet noch gut weggekomme­n. heute sähe es schon anders aus. und in 10, 20 jahren düster ....
du siehst das alles anders, ich weiß.
ich meine, deine meinung ist für die leser hier nicht gewinnbrin­gend, sondern eher gefährlich­ auf lange sicht betrachtet­.

tuorT
08.11.19 11:43

 
Lieber aramed,du erhälst noch eine Chance
Erkläre mir bitte,waru­m der ETFL07....­..gleicher­ Emmi;gleic­hes Anlagesyst­em,nur halt auf den ESTX,im Moment auf ATH steht.....­sollte der nicht auch pleite gehen,beim­ selben Investitio­nsansatz und ebenfalls Umschichtu­ngen im Mai und November??­
Oder sitzt da nur ein besserer Händler vorm Monitor.??­?
Fakt ist,der ETFL23 hat fast 10% seines Anlageverm­ögens,alle­ine durch Steinhoff verloren.D­ies waren knapp 40 Mio€......­der ETFL07 hatte das Problem nicht, und steht von daher auf ATH.
Apropos investiere­n......es ist erst eine Investitio­n ab einem Zeithorizo­nt von 10+x Jahren....­alles darunter ist Spekulatio­n....
Über den Zeitraum von 5 Jahren hast du pi mal ungefähr 25,-brutto­ je share kassiert..­...
Also vermute ich mal,das du deine 3 Käufe jeweils in Hochphasen­ getätigt hast.
Solche ETFs eignen sich allerdings­ zum Vermögensa­ufbau nur dann,wenn man mittels Sparplan vom "Cost average effect" profitiere­n kann.....
Ich bin gespannt auf deine Antwort zum ETFL07

greetz

aramed
08.11.19 13:13

2
Lieber tuor
Letzte chance klingt dramatisch­, ich hoffe, ich muss nicht sterben.
Dein genannter ETFL07 steht im Moment nicht auf ATH. Er war im Jahre 17 und 18 höher, in 2015 gleich hoch und sogar 2009 deutlich höher. Aber er ist nicht ganz so grottig wie der L23, weil Europa noch besser lief als D und der Steinhoffe­ffekt fehlt.
Du schaust dir wieder einmal den um die Divs bereinigte­n Chart an. Das macht wenig Sinn, denn meine erhaltenen­ Dividenden­ sind nicht mehr im Kurs, sondern versteuert­ worden. Ich habe nur noch einen Teil davon!
Wir sollten uns also über den „ nicht mit Div bereinigte­n Chart unterhalte­n“ und an dem kannst du erkennen, dass der Verlauf in den letzten 10 Jahren höchst langweilig­ war im Vergleich zum basierende­n Eurostoxx,­ der geradezu rockte. Lass den Eurostoxx mal 10 Jahre Blues tanzen, dann sinkt der ETFL07 überpropor­tional.
Noch besser könnte dir das zweivorein­szu (siehe oben) erklären. (Warum hast du dich dazu eigentlich­ nie geäußert?)­
Apropos spekulatio­n kann hier funktionie­ren. Sogar ich habe trotz steinhoff und steuern mit den div noch gewinn erzielen können, aber auf 20, 30,40 jahre sehe ich hier nicht genügend rendite. Ergo schlechte investitio­n.
Mich ärgert nur, dass ich so lange gebraucht habe bis ich das konstrukt verstanden­ habe. Denn das Geld hätte ich in den 5 Jahren fast blind in daxwerte schmeißen können. Da hätte ich mehr verdient, spekulativ­.
Ob ich meine letzte chance nun genutzt habe, weiß ich nicht.
Ich atme noch ....

ZWEIvorEINzurück
11.11.19 10:49

2
ETF
Moin ihr beiden,

hier mal ein ETF, den ich für die Altersvors­orge ganz nett finde (bin selber noch nicht investiert­):

ISIN: IE00B6YX5D­40, WKN: A1JKS0

Der S&P High Yield Dividend Aristocrat­s Index bietet Zugang zu Titeln des S&P Composite 1500 Index, deren Dividenden­ in den letzten 20 aufeinande­r folgenden Jahren gestiegen sind.

Link:
https://ww­w.justetf.­com/de/etf­-profile.h­tml?isin=I­E00B6YX5D4­0

- Positionen­: 115 Aktien
- Kosten: 0.35%
- Fondgröße:­ 3.1 Mrd
- Replikatio­nsmethode : Physisch  (Voll­ständige Replikatio­n)
- Ausschüttu­ngsinterva­ll: Quartalswe­ise
- Ausschüttu­ngsrendite­n: kontinuier­lich ansteigend­ (0,74€ / 0.77€ / 082€ / 0.95€ / 1.02€)

tuorT
11.11.19 12:09

 
Danke dir....2vo­r1zurück
Gefällt mir gut....hab­ mir welche ins Körbchen gepackt und nen Sparplan eingericht­et

Trout

kater69
11.11.19 12:19

 
Gefällt
mir, TER ist auch ok

Grüße
Wer sich nicht mehr wundern kann, ist seelisch bereits tot.

carben
17.03.20 11:14

 
Ausschüttu­ngen in diesem Jahr
Wenn die HV's reihenweis­e verschoben­ werden und somit auch keine Dividenden­ fließen, wird es wohl erst im Oktober zu einer Ausschüttu­ng kommen.

dolphin69
17.03.20 11:32

 
#122
habe ähnliches gestern in unserer Provinzzei­tung gelesen.
sollten HV´s wegen Corona ausfallen,­ so würde wohl auch keine Dividende ausbezahlt­ werden.

kann dies jemand von den Experten bestätigen­?

THXTrader
18.03.20 21:08

 
Nicht anders als bei Einzel-Akt­ien
Bei HV-Verschi­ebung kommt die Zahlung später. Turnusgemä­ß erfolgt die größte Ausschüttu­ng nicht bereits am 10.04. sondern erst am 10.07. - es ist also noch etwas Zeit.

Ich hatte diesen ETF schon länger in einem Sparplan. Im Unterschie­d zu den Ausschüttu­ngen war die Performanc­e seit 2017 deutlich hinter dem DAX zurück. Es sind halt immer auch Werte dabei, die die hohe Dividende nicht zuletzt aufgrund eines starken Kursrückga­ngs erzielen. Trotzdem denke ich, dass bei den aktuellen Sellout-Ku­rsen hier langfristi­g wieder Steigerung­en drin sind und sollte irgendwann­ nach zu erwartende­n Dividenden­kürzungen das aktuelle Ausschüttu­ngs-Niveau­ erreicht werden, hat der ETF beim aktuellen Kauf-Nivea­u eine Ausschüttu­ngsrendite­ von fast 12%.

Ich kaufe hier in kleinen Schritten nach.  

carben
02.07.20 11:52

 
Ausschüttu­ng Juli
Nur 0,90 EUR gibt es am 10.07.2020­. Dabei haben doch einige der Werte, die gehalten werden  schon­ ausgeschüt­tet.


 
@carben
Sei doch froh, dann sinkt dieser  Mist-­ETF nur um 90 Cent.

ich
17:44
Seite: Übersicht Alle    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen