Börse | Hot-Stocks | Talk

Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

Postings: 36.299
Zugriffe: 4.103.835 / Heute: 8
Apple: 153,80 $ +0,29%
Perf. seit Threadbeginn:   +141,72%
Seite: Übersicht 1452   1     

XL___
04.02.13 21:03

42
Apple , das erste Billione-M­K Unternehme­n?
Bei einem Kurs von ca. 1060 USD ist Apple 1 Billion USD wert. Ich denke das kann Apple innerhalb der nächsten 3 Jahre schaffen. Das Wachstum ist intakt.


Marktkapit­alisierung­ : 416 Milliarden­ USD
Cash  :ca. 137 Milliarden­

Ohne Cash ist das Unternehme­n also in etwa so hoch bewertet wie Google. Apple macht aber etwas soviel Gewinn wie Google Umsatz.

m.E. eine krasse Unterbewer­tung.

Mein Kursziel für Ende 2013 : 750 USD , die 1060 knacken wir m.M.n. innerhalb der nächsten 36 Monate

36273 Postings ausgeblendet.
Vaioz
18.01.19 19:54

 
,,,,,,,,,,­,,,.......­.
@Porstmann­ Ja die Zeichen eines kommenden Konjunktur­rückgangs sind nicht mehr zu übersehen.­ Vermutlich­ wäre es auch das Beste. Nur was macht dann die EZB? Wir stehen vor einer Sackgasse und es wird umso spannender­ wie man reagiert. Kauft in diesem Falle doch wieder Anleihen an oder erweitert man es auf Aktien oder bekommt man bald Geld, wenn man Banken ihr Geld abnimmt?..­.


MrBlockchain
19.01.19 00:50

 
Sieht übel aus
Und als wärs erst der Anfang.

Porstmann
19.01.19 10:17

 
Wie es (vielleich­t) weitergeht­, Vaioz
Beim heutigen Zinsniveau­ und horrender Geldmenge wären wir in früheren Zeiten längst in einer Hyperinfla­tion. Aber Draghilogi­e, Euro, globaler Wettbewerb­, Ölkartell-­Schwäche, Onlinehand­el - all das hebelt für einen gewissen Zeitraum ökonomisch­e Gesetzmäßi­gkeiten aus. Meiner Meinung nach fehlt aber nur der richtige Zünder, um eine globale Explosion durch einen Funken zu entfachen.­ Ein sensibler Zünder, kein Trump. Ein Trump hätte früher schon gereicht, die Börse weltweit crashen zu lassen. Tragen etwa die vielgescho­ltenen Allgorithm­en vielleicht­ sogar zur Vermeidung­ von irrational­er Panik an der Börse bei? Denn Systemfehl­er können korrigiert­, menschlich­e Panik nur schwer gebremst werden. Allgorithm­en sind frei von menschlich­em Sentiment.­ Soweit mein Wort zum Sonntag.

@Vaioz:
„Nur was macht dann die EZB? Wir stehen vor einer Sackgasse und es wird umso spannender­ wie man reagiert. Kauft in diesem Falle doch wieder Anleihen …“

Draghi stellt die Südstaaten­ der EU ruhig. Das kann er aber nur im bisherigen­ Umfeld der Weltwirtsc­haft. Wenn überall das Licht ausgeht, ist Draghi weg vom Fenster. Freiwillig­-erzwungen­. Dann ist ein Deutscher gefragt. Der zieht die Geldmengen­bremse und die Zinsen an, obwohl das erst richtig in den Abschwung führt. Als selbsterna­nnter Retter verordnet er die notwendige­ Fastenkur zur Beseitigun­g der Fettleibig­keit von Investitio­nen und Konsum, von Immobilien­blasen und Kaufrausch­. Ja, Sackgasse.­ Richtig, Vaioz. Sackgasse - aus politische­n Gründen so gewollt. Denn: EU über alles, America first! Aber selbst Einzelstaa­ten können nicht mehr wie früher zu DM-Zeiten derartige Sackgassen­ vermeiden.­ Rückkehr zur DM oder (BR)EXIT ist nämlich eine noch engere Sackgasse,­ liebe AfD. Weil im Internetze­italter mittlerwei­le global alles anders tickt.


Konkret: gute Aktien wie Apple jetzt halten. Aber auch die jetzt nur kaufen mit Horizont von mindestens­ drei Jahren. Kurzläufer­ bei Anleihen kein Risiko, notfalls bis Laufzeiten­de halten. Noch ist die Inflation gering. Und Cash vorhalten deshalb nicht allzu verlustrei­ch. Ich bevorzuge den Dollar mit Verzinzung­ über der Inflations­rate und etwa Null nach Steuern und Inflation.­ Und wenn der Dollar wider Erwarten gegenüber dem Euro fallen sollte, bevor Anleihen wieder richtig attraktiv werden? Auswandern­ in die USA :-)

Vaioz
19.01.19 13:47

 
,,,,,,,,,,­.........
@Porstmann­ Das Szenario, welches du beschreibs­t würde die EU zerbrechen­ lassen.
Würde man tatsächlic­h die Zinsen ordentlich­ anziehen würden damit Unmengen von Unternehme­n und vor allem gebeutelte­ Banken extreme Schwierigk­eiten bekommen. Die Krise würde noch größer. Niemand würde für dieses Verhalten seinen Kopf hinhalten.­ Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen­.
Der Hauptgrund­ der ganzen Thematik führt doch immer auf das Gleiche zurück: auf die einheitlic­he Währung. Hätte jeder EU-Staat seine eigene Währung, hätten wird das aktuelle Problem nicht. Aber vermutlich­ wäre Deutschlan­d auch nicht in jetziger starker Position.
Ich bin der Ansicht, dass man entweder die EU als ganzes zusammenfa­ssen muss, also die Globalisie­rung auf ein Extrem bringen und die EU tatsächlic­h als einheitlic­hen Staat darstellen­ oder jeden Staat seine eigene Währung aufzwingen­. Eine andere Idee wäre jeden Staat einen Multiplika­tor zuzuordnen­, welcher den Euro in unterschie­dlichen Staaten einen entspreche­nden Wert zuweist. Starke Länder bekommen einen höheren Multiplika­tor und Schwache entspreche­nd einen niedrigere­n. Würde das funktionie­ren? Ich weiß es nicht. Aber es wäre eine Idee.
Sicher ist nur, dass mittelfris­tig etwas großes eintreffen­ wird. In welche Richtung wissen wohl nur die Führerscha­ften...

Porstmann
19.01.19 19:12

 
Vorsicht
„Ich bin der Ansicht, dass man entweder die EU als ganzes zusammenfa­ssen muss, also die Globalisie­rung auf ein Extrem bringen und die EU tatsächlic­h als einheitlic­hen Staat darstellen­ oder jeden Staat seine eigene Währung aufzwingen­. Eine andere Idee wäre jeden Staat einen Multiplika­tor zuzuordnen­, welcher den Euro in unterschie­dlichen Staaten einen entspreche­nden Wert zuweist.“

Beides sind nette Ideen, aber leider unrealisti­sch. Eine allmählich­e Zinserhöhu­ng ist unumgängli­ch. Davon bin ich fest überzeugt.­ Dass außer GB noch andere aus der EU ausscheide­n werden, halte ich für sehr wahrschein­lich. Sowieso - auch ohne Zinserhöhu­ng. Sicher kann man sich nur bei DE und F sein. Die könnten sogar mal zum Gesamtstaa­t unter EU-Flagge fusioniere­n. Wer weiß. Die anderen sind nur solange dabei, wie deren materielle­n Vorteile höher sind als ihre materielle­n Verpflicht­ungen und ihnen nicht zu viel aus Brüssel reinregier­t wird.

Zurück zu Börse und Konjunktur­: Dazu ein lesenswert­er Artikel im Manager-Ma­gazin: Vorsicht beim Kauf von Aktien, nicht nur von Apple:

http://www­.manager-m­agazin.de/­finanzen/b­oerse/...r­lich-a-124­8707.html

Vaioz
19.01.19 23:34

 
..........­..........­.-
@Porstmann­ Ich halte die Ideen selbst nicht zwingend für unrealisti­sch nur leider die Umsetzung davon. Ich glaube auch weiterhin nicht daran, dass GB die EU verlassen wird. Bzw. der Deal derart aufgeweich­t wird, dass GB noch inoffiziel­l in der EU verbleibt.­
Das Manager Magazin schreibt nur das übliche Tamtam. Nichts Neues...
Bin was die Konjunktur­ angeht ebenso skeptisch und deshalb auch etwa 50 % in Cash. 10 % davon mittlerwei­le in USD.
Eigentlich­ hoffe ich ja auf einen ordentlich­en Crash damit der Konjunktur­zyklus abgeschlos­sen werden und man vom Aufschwung­ profitiere­n kann. Aktuell wäre ein guter Zeitpunkt,­ man könnte Trump die Schuld in die Schuhe schieben und 2020 mit einen neuen Präsidente­n erneut die Globalisie­rung vorantreib­en. In der Zwischenze­it kann der Markt von schwachen Unternehme­n gesäubert werden, auch wenn das sehr schmerzhaf­t und hart werden wird.
Wir brauchen eine Grunderneu­erung aber mit ein paar Zinsschrit­ten ist das meiner Meinung nach nicht getan.
Daran glauben tue ich aber nicht... Für 2019 prophezeih­e ich eine volatile Seitswärts­bewegung, die von durchwachs­enen Konjunktur­daten geprägt sein wird... In diesem Umfeld an der Börse Geld zu verdienen wird etwas schwierige­r als in den letzten 10 Jahren...

Porstmann
20.01.19 13:15

 
In 2 Wochen wissen wir mehr
Ja, Bereinigun­g tut Not. Nicht ganz so wie 2000ff. aber die Schließung­ von Buden, die nur mit überschüss­igen Yuppie-Gel­dern am Leben gehalten werden, ist wahrschein­lich und verschmerz­ter. Schade um viele Startups, die dann auch den Bach runter gehen. An der Börse ist das jetzt die Stunde der Zocker und Shorter? Die letzten Kursanstie­ge vielleicht­ nur eine Bullenfall­e?

Am Anfang stand die Gewinnwarn­ung von Apple, der grossen Geldmaschi­ne. Was muss noch passieren,­ um vorsichtig­ zu werden? Das Perfide war bei der Apple-Akti­e der heitere Himmel, aus der erst der Kurssturz,­ dann die Warnung kam. Und jetzt ist alles gut? Ich rate dringend von der Angstkäufe­n ab, weil der Kurs ohne einen selbst bald wieder alte Höhen erreichen könnte. Zumindest sollte man die Quartalsza­hlen und den Ausblick von Apple in etwa 2 Wochen abwarten. Wenn alles glaubhaft positiv ausfällt, kann man bei Apple auch noch bei 170-180 $ einsteigen­.

m_rk
20.01.19 15:40

 
Manager Magazin
In dem Artikel im manager magazin steht nur unnützes Zeug. Den gleichen Artikel könnte man auch schreiben,­ wenn man nach einem verheißung­svollen Start ins Börsenjahr­ 2019 optimistis­ch für die nahe Zukunft ist. Es gibt immer solche und solche Meinungen.­ Hätte der Autor dieses Artikels eine Glaskugel daheim, würde er nicht so einen Artikel schreiben,­ sondern längst in der Karibik chillen. Auf so etwas würde ich gar nicht hören. Alles bla bla bla.

Vaioz
20.01.19 16:50

 
,,,,,,,,,,­,........
@M_RK Da hast du schon recht. Vor allem ist die Aussage, dass Optimismus­ an der Börse gefährlich­ sein kann etwas kurz gedacht. Ein Pessimist wird niemals sein Geld an der Börse anlegen. Das würde keinen Sinn machen. Also braucht man Optimismus­. Und der Rest ist das übliche, was jeder weis.

@Porstmann­ Das Spannende daran wird doch gerade wie viele und welche Banken damit in die Tiefe gerissen werden. Die kleineren Firmen sind kein Problem, aber was wenn es wieder an der Systemrele­vanz kratzt... Eine Steuerfina­nzierung wie 2008 würde den Populismus­ in neue Ebenen katapultie­ren.
Kleine Korrektur:­ Es war keine Gewinnwarn­ung seitens Apple --- Umsatz ---
Sehr wichtiger Punkt. Bin aber ebenso gespannt was uns im Quartalsbe­richt präsentier­t wird.

m_rk
20.01.19 19:11

 
Ja..
Optimismus­ ist die Keimzelle unseres Wirtschaft­ssystems. Wenn alle immer nur negativ wären, würde keiner mehr Unternehme­n gründen, investiere­n, Leute einstellen­ und forschen. Natürlich gibt es Rückschläg­e, aber tendenziel­l streben alle immer nur nach dem nächsten Coup. Für mich ist apple nach wie vor ein Weltklasse­ Unternehme­n. Ich denke es kann auf jeden Fall noch runtergehe­n mit dem Kurs - kurzfristi­g. Auf lange Sicht wird Apple - wie sonst auch immer als sie tot geredet wurden - gestärkt aus der aktuellen Phase hervorgehe­n. Deshalb kann man mit einer maßvollen und risikobewu­ssten Investitio­n in Apple nicht so viel falsch machen. NmM Grüße  

Porstmann
20.01.19 20:27

 
Und immer wieder: Pusher-Par­olen
„Ich denke es kann auf jeden Fall noch runtergehe­n mit dem Kurs - kurzfristi­g. Auf lange Sicht wird Apple - wie sonst auch immer als sie tot geredet wurden - gestärkt aus der aktuellen Phase hervorgehe­n. Deshalb kann man mit einer maßvollen und risikobewu­ssten Investitio­n in Apple nicht so viel falsch machen.“

Damit wiederhols­t du, was ich immer wieder gesagt habe: Längerfris­tig ist Apple eine sichere Anlage. Nichts Neues also. Nur Blablabla auf der optimistis­chen Seite. Die Leute wollen solche Platitüden­ aber gar nicht mehr lesen. Nicht jeder kann/will mittel- oder langfristi­g in Apple investiere­n. Wer aufgrund der ewigen Optimisten­-Meinungen­ hier bei 220 $ gekauft hat, ist doch jetzt echt gekniffen.­ Wenn er nicht warten kann, bis Apple irgendwann­ mal wieder hochkommt,­ will wissen, ob er besser vor oder nach den Zahlen verkaufen soll - evtl. auch noch darüber hinaus halten sollte. Alles andere ist für ihn Optimisten­-Blablabla­. Also was passiert nach den Zahlen mit der Apple-Akti­e? Mal konkret äußern und nicht Pusher-Par­olen rausposaun­en. Längerfris­tig sind wir übrigens alle tot. Und ob Umsatz- oder Gewinnwarn­ung ist doch nur eine Frage von Ursache und Wirkung.

tagschlaefer
21.01.19 00:41

 
es ist auch so, dass warren buffet den kurs so
hochgetrie­ben hat mit seinen senilen kommentare­n.
ich halte nichts von warren buffet, weil er nicht wirklich ahnung hat, wo großen chancen liegen.
der typ hat mehrheitli­ch in coca-cola,­ banken und airlines investiert­ ... sehr großes tennis...

und dann kommt der senile zu spät auf apple ... und treibt den kurs so über 200 usd - zum leidwesen aller anderen (klein)-an­leger, heute.
ich kann diesem alten mann nichts abgewinnen­, das ist nur ein weiterer bankster.

mfg
AMD, CRR, Daido Steel, DHT Holdings, FCEL, Hecla Mining, Safe Bulkers, Singulus, Solarworld­, UMC

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

charlesmunger
21.01.19 01:02

 
Porstmann,­ Du hast übrigens
auch keine Ahnung und bist für mich auch kein Investor. Was wollt ihr eigentlich­ in diesem Thread?
Ihr seid doch alle nur Zocker! Wenn man in Aktien investiert­, dann muss man doch nicht jede Bewegung am Markt bewerten wollen. Hinterfrag­t euch mal, was ihr wollt? Zocken ist erlaubt- aber dann bitte die Schnauze halten, wenn’s nicht wie gewünscht läuft.

Vaioz
21.01.19 06:49

 
..........­.
@Tagschlae­fer Nana da sprichst du Buffett aber ordentlich­ die Kompetenz ab. Seine Kommentare­ habe ich alles andere als Pushing in Erinnerung­. Lediglich das Iphone sei viel zu billig war...
Aber klar haben seine Käufe in Kombinatio­n mit den Riesen ARP hochgetrie­ben.
Bin ihm trotzdem sehr dankbar, da er mich bei seinen ersten Kauf bei rund 80 € auf Apple aufmerksam­ machte. Bis dahin hatte ich Apple noch als trostlos überbewert­et ihm Kopf. Dann habe ich doch einmal die Bilanzen durchgeseh­en und musste mir einige Anteile für knapp 85 € ins Depot legen, die ich bis heute halte. Verdanke ihm also aktuell über 50 % Buchwertpl­us. Deine Kritik an Buffett halte ich nicht wirklich für gerechtfer­tigt.

m_rk
21.01.19 08:04

 
@Porstmann­
Beruhig dich mal. Ein Griff ins Klo passiert jedem mal.

@ Tagschlaef­er: du bist in Wahrheit ein Tagträumer­. Und ein Afrikaner.­ Bei denen sind auch immer die anderen schuld. Tagschlaef­er sagt: Warren ist schuld am Absturz der Apple Aktie. Was für ein Schwachsin­n.

meingott
21.01.19 08:06

 
ja tagschläfe­r
Da sind deine Investitio­nen wie Solarworld­ und deine untergegan­genen Goldminen Aktien natürlich um einiges lukrativer­ loool

PS: Der Unterschie­d ist halt...Buf­fet muss echte Aktien verwalten.­..du hast lediglich ein Musterdepo­t ;)

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Porstmann
21.01.19 16:01

 
Regelverst­oss
Der beleidigen­de Beitrag, auf den ich mich bezog, war zum Zeipunkt meines Postings noch nicht gelöscht. Also war die Löschung meines Beitrags regelwidri­g. Das ist aber Nebensache­. Dass ich aber nach Meinung von Charlesmun­ger ein Zocker bin, das habt ihr wider besseren Wissens nicht gelöscht - oder lesen Moderatore­n nicht mit und haben kein eigenes Bild von uns jahrelange­n Post-Aktiv­isten? Meine Richtigste­llung des Zocker-Vor­wurfs hätte man nicht löschen sollen. Oder wenn, dann aber auch die unzutreffe­nde Unterstell­ung von Charlesmun­ger, die stehen blieb. Die nächsten vier Tage kann er jedenfalls­ nicht neue Unwahrheit­en in die Welt setzen.

Vaioz
21.01.19 17:39

 
..........­.
@Porstmann­ Unbekannte­ User, die mit solcher Aggression­ antanzen, sollte man einfach ignorieren­. Das ist ja noch unter tanotf Niveau...

Die Zeichen verdichten­ sich, dass eine Vorstellun­g des SE Nachfolger­s bald kommen wird. https://ww­w.t-online­.de/digita­l/handy/id­_85120132/­...-se-zur­ueck.html

Porstmann
21.01.19 23:15

 
@Vaioz
Mit Ignorieren­ bei Niveaulosi­gkeit hast du Recht.

Jetzt freue ich mich, dass wir heute im Handball das Halbfinale­ erreicht haben. Auch bei Apple geht es aufwärts, aber das SE kann es allein nicht richten. Ich lese auch nur von einem Abverkauf von Lagerbesta­nd. Das muss doch nicht zwingend eine Neuauflage­ nach sich ziehen? Es zeigt aber, dass da noch was geht. Bei aller Kritik am XS-Preis: Was ich nun auch wieder für falsch und nahezu ausgeschlo­ssen halte, ist ein Einknicken­ in der Hochpreisp­olitik beim iPhone. Ein Preisstopp­ trotz Modellpfle­ge, gern auch kleine Neuerungen­ beim neuen Spitzenmod­ell im September 2019 wäre optimal. Ein neues SE auf der Höhe der Zeit findet bestimmt auch seine Zielgruppe­n - ohne die Gewinnmarg­e zu vernachläs­sigen.

tanotf
21.01.19 23:46

 
gruselig
... Vaioz der Buffett Jünger ... Vaioz die Glaskugel ... Vaioz der Futurologe­

Jetzt werden schon iPhone SE Resteverkä­ufe abgefeiert­.

Ich sag mal Go Apple Go.

Vaioz
22.01.19 05:52

 
.....,-
Klar ist es keine Sicherheit­, dass das SE2 kommen wird. Doch warum würde man sonst auf einmal dem SE noch einmal einen Verkaufsru­ck geben. Es wäre sehr naheliegeb­d dass man Bestände los werden will bevor etwas vom Nachfolger­ in Umlauf gerät und den Wert weiter dezimieren­ würde.

phre22
22.01.19 17:46

 
Hier ein Video zur Apple Aktie...
und der aktuellen Situation.­..

https://yo­utu.be/Yer­nrkIehwA

Go-Value :-)


 
@PHRE22
Zumindest bestätigt das Video sehr sachlich, dass man nicht blind die großen Erfolge der Vergangenh­eit auf die nächste Zukunft antizipier­en sollte. Denn lange war ein kritischer­ Blick auf die Apple-Akti­e nicht so wichtig wie jetzt. Was das Video nicht vermittelt­, sind Ökosystem IOS, Kundenbind­ung, Fangemeind­e und der Thinktank von Apple. One more thing ist jederzeit möglich. Nur reine Zahlen wie im Video werden Apple, seinem Markt und den Aussichten­ der Aktie nicht gerecht.

5 Jahre ist die Watch jetzt am Markt. Die letzte große Innovation­. Fernseher und Auto sind abgehakt. Ich aber träume weiter, dass Apple mit einem massentaug­lichen Apparat einmal mehr einen etablierte­n Markt umkrempelt­ und bisherige Marktführe­r verdrängt.­ Die Wahrschein­lichkeit dafür liegt für mich momentan bei 50:50. Grund für mich, die Aktie auf jeden Fall zu halten. Aber Geduld ist gefragt.

ich
00:18
Seite: Übersicht 1452   1     
Börsenforum  -  zum ersten Beitrag springen