US-Notenbanker Dudley: Zinsen dürften weiter graduell steigen

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Leitzinsen in den USA dürften nach Einschätzung von US-Notenbanker William Dudley weiter graduell steigen. Ein höheres Straffungstempo erwartet der Chef der einflussreichen Notenbank von New York nur im Fall eines rascheren Inflationsanstiegs. "Ich glaube nicht, dass wir genau wissen, wie viele Zinsanhebungen wir in diesem Jahr noch vornehmen werden", sagte Dudley am Montag dem US-Sender CNBC. So lange die Inflation gering bleibe, werde die amerikanische Notenbank graduell vorgehen. "Falls die Inflation aber merklich über zwei Prozent steigt, dann müsste der graduelle Pfad meiner Meinung nach angepasst werden."

Die jüngsten Zinsprognosen der US-Zentralbank Fed, die sich aus den Einschätzungen der einzelnen Notenbanker ableiten, deuten für dieses Jahr auf insgesamt drei Zinsanhebungen hin. Allerdings können sich einige Zentralbanker auch insgesamt vier Anhebungen vorstellen. Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell signalisiert wie Dudley einen graduellen Straffungskurs. Bisher hat die Notenbank ihren Leitzins in diesem Jahr einmal angehoben.

Dudley gibt im Juni den Chefposten bei der wichtigen New Yorker Fed auf eigenen Wunsch hin ab. Ihm folgt der ebenfalls ranghohe Notenbanker John Williams (Williams Aktie) nach. Er leitet gegenwärtig die regionale Notenbank von San Francisco./bgf/tos/he

Quelle: dpa-AFX