ROUNDUP: Wirecard weiter auf Wachstumskurs - Anleger machen Kasse

ASCHHEIM/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Zahlungsabwickler Wirecard (Wirecard Aktie) hat zum Jahresauftakt von der weltweiten Digitalisierungswelle profitiert. Dank eines deutlich gestiegenen Transaktionsvolumens konnte der Technologiekonzern seine vorläufigen und überraschend positiven vorläufigen Geschäftszahlen von Ende April am Donnerstag bestätigen. An der Börse löste die Nachricht jedoch keinen Kurssprung aus. Stattdessen geriet das Papier nach ersten Gewinnmitnahmen unter Druck.

Bis zur Mittagszeit verlor die Wirecard-Aktie 2,62 Prozent an Wert auf 53,62 Euro und gehörte damit zu den schwächsten Titeln im TecDax . Von der Attacke eines Finanzspekulanten aus dem letzten Jahr hat sich der Kurs aber wieder vollständig erholt. Mit einer Marktkapitalisierung von 6,80 Milliarden Euro ist der Technologiekonzern derzeit fast so viel wert wie die Lufthansa (Lufthansa Aktie) .

Zum Jahresstart legte Wirecard bei Gewinn und Umsatz kräftig zu. Unter dem Strich wuchs der Überschuss im ersten Quartal um knapp ein Drittel auf fast 50 Millionen Euro, wie das TecDax-Schwergewicht in Aschheim bei München mitteilte. Analysten waren von etwas weniger Gewinn ausgegangen. Sowohl die Erlöse als auch der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um jeweils fast ein Drittel zu.

Den größten Umsatzanteil erzielte der Technologiekonzern wie üblich in seinem Kernsegment der technischen Abwicklung von Online-Bezahltransaktionen. Doch auch bei der Herausgabe von Kreditkarten sowie deren Abrechnung verzeichnete Wirecard kräftige Zuwächse von mehr als 40 Prozent. Dazu trug auch die Übernahme der Citi Prepaid Card Dienste bei. Weltweit nahm das von Wirecard abgewickelte Transaktionsvolumen um 34 Prozent zu. Ein Großteil der Zahlungen stammt immer noch aus Europa. Doch das Geschäft aus anderen Weltregionen legte deutlich kräftiger zu.

Für das Geschäftsjahr 2017 rechnet der Vorstand weiterhin mit deutlichen Zuwächsen. Demnach soll der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf 382 bis 400 Millionen Euro steigen - das wäre ein Plus von bis zu 30 Prozent. Analysten gehen im Schnitt bisher von 399 Millionen Euro aus.

Analyst Jean Beaubois von der Privatbank Berenberg hält die Prognosen des Vorstands auch für zu vorsichtig. So sei der Konzern im ersten Quartal aus eigener Kraft stärker gewachsen, als es der Jahresausblick impliziere. Beaubois erwartet, dass Wirecard seinen Jahresausblick noch vor der Veröffentlichung der nächsten Quartalszahlen im August anhebt./kro/stw/fbr

Quelle: dpa-AFX
Kurs:
Wirecard
+1,96%
58,548