ROUNDUP: Hamburg will mit Partnerschaften Elektromobilität voranbringen

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Automobilkonzern Daimler (Daimler Aktie) und die Stadt Hamburg haben eine weitreichende Partnerschaft zur Förderung und Durchsetzung der Elektromobilität vereinbart. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Klaus Entenmann, Vorstandschef von Daimler Financial Services, unterzeichneten am Freitag im Hamburger Rathaus ein Grundsatzpapier, das eine Reihe von Kooperationsprojekten vorsieht. Dazu gehört die Elektrifizierung der Carsharing-Flotte der Daimler-Beteiligung car2go und den Ausbau der städtischen Mobilitätsplattform switchh.

Ziel des Abkommens sei es, die Mobilität in der wachsenden Stadt Hamburg sicherer, sauberer, leiser und effizienter zu gestalten, sagte Verkehrs-Staatsrat Andreas Rieckhof. Eine ähnliche Vereinbarung hatte die Stadt eine Woche zuvor mit dem Autohersteller BMW (BMW Aktie) abgeschlossen, der in Hamburg an dem Carsharing-Anbieter DriveNow beteiligt ist. Auch mit dem VW -Konzern gibt es bereits aus dem vergangenen Jahr eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit für urbane Mobilität der Zukunft.

Daimler ist auch ein möglicher Partner, wenn im öffentlichen Nahverkehr ab 2020 nur noch emissionsfreie Busse angeschafft werden sollen. Dieser Auftrag wird dann öffentlich ausgeschrieben, doch gehört Daimler zu den Favoriten und erprobt bereits verschiedene Modelle in Hamburg. Der Stuttgarter Konzern hat zudem mit dem Paketzusteller Hermes eine Vereinbarung abgeschlossen, nach dem rund 1500 elektrisch betriebene Lieferfahrzeuge zum Einsatz kommen sollen. Das Projekt startet in Hamburg und Stuttgart und soll am Ende dazu führen, dass in den deutschen Innenstädten nur noch elektrische Hermes-Transporter fahren.

In der Flotte von car2go sollen von 2018 bis Ende 2019 schrittweise rund 400 Elektro-Smarts eingesetzt werden. Angesichts von 770 000 Autos in Hamburg sind das nur wenige, doch für Scholz geht die Bedeutung weit darüber hinaus. Durch den Einsatz im Carsharing kämen viele Hamburger mit Elektrofahrzeugen in Kontakt. Das sei hilfreich, um der Elektromobilität insgesamt den Weg zu bereiten./egi/DP/tos

Quelle: dpa-AFX