Energie und Luftfahrt bescheren General Electric Quartalsgewinn

FAIRFIELD (dpa-AFX) - Bessere Geschäfte mit Energie und Luftfahrt haben dem US-Industriekonzern General Electric (General Electric Aktie) (GE) im ersten Quartal zurück in die schwarzen Zahlen gebracht. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 619 Millionen US-Dollar nach einem Verlust von 61 Millionen ein Jahr zuvor, wie GE am Freitag in Fairfield mitteilte. Im laufenden und im kommenden Jahr soll nun der Rotstift regieren. Konzernchef Jeff Immelt kündigte ein Sparprogramm an, das die Kosten um zwei Milliarden Dollar (Dollarkurs) senken soll. An seinen bisherigen Umsatz- und Gewinnzielen für 2017 hält der Manager fest.

So will der Siemens-Rivale aus den USA seinen Umsatz im laufenden Jahr ohne Zukäufe um 3 bis 5 Prozent steigern. Der um Sonderposten bereinigte Gewinn je Aktie soll 1,60 bis 1,70 Dollar erreichen. Im ersten Quartal musste der Konzern zwar einen Umsatzrückgang um ein Prozent auf 27,7 Milliarden Dollar hinnehmen. Der bereinigte Gewinn je Aktie blieb mit 21 Cent jedoch auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 17 Cent gerechnet. Die vielbeachtete operative Marge im Industriegeschäft verschlechterte sich jedoch von 6,4 auf 6,0 Prozent.

Im Vorjahr hatte GE Höhen und Tiefen erlebt. Der Konzern hängt stark von der Öl- und Gasindustrie ab, die sich wegen des niedrigen Ölpreises mit Investitionen zurückhielt./stw/fbr

Quelle: dpa-AFX
Kurs:
General Electr.
-2,38%
29,55 $