Asean und China wollen im März über Südchinesisches Meer verhandeln

MANILA (dpa-AFX) - Die Gemeinschaft südostasiatischer Staaten (Asean) und China wollen vom kommendem Monat an über den geplanten Verhaltenskodex für das Südchinesische Meer verhandeln. Beide Seiten hätten "ihr Bekenntnis bekräftigt", Anfang März mit den Gesprächen zu beginnen, teilten die Regierungen von China und den Philippinen am Dienstag nach einem gemeinsamen Treffen in Manila mit. Es ist das erste Mal, dass ein Zeitpunkt für den Beginn der Verhandlungen genannt wird.

China beansprucht fast das ganze Südchinesische Meer, bis vor die Küsten Vietnams und der Philippinen. Es hat Land an Atollen aufgeschüttet und es mit Militäranlagen und zivilen Einrichtungen bebaut. In der Vergangenheit kam es zu mehreren Zusammenstößen mit philippinischen und vietnamesischen Booten. Das Gebiet birgt nicht nur bedeutende Fischgründe und Rohstoffvorkommen, sondern ist auch eine sehr wichtige Schifffahrtsstraße.

Im November hatten sich Peking und die Asean-Saaten auf die Aufnahme von Verhandlungen geeinigt, um zu einer friedlichen Beilegung des seit Jahren andauernden Streits zu kommen. Die Diskussionen über einen Verhaltenskodex laufen seit 2002./gal/DP/edh

Quelle: dpa-AFX