Aktien Osteuropa Schluss: Klare Richtung fehlt vor Wahl in Frankreich

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas Aktienmärkte haben am Freitag keine klare Richtung gefunden. "Jegliche Positionierung vor dem Wochenende stellt vor dem Hintergrund der anstehenden ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl für die kurzfristig orientierten Trader ein unkalkulierbares Risiko dar", formulierte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index gewann 0,08 Prozent auf 1084,17 Punkte.

An der Warschauer Börse gab indes der WIG-30 -Index um 0,84 Prozent auf 2595,98 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig-Index verlor 0,69 Prozent auf 59 285,57 Punkte.

Verkaufsdruck zeigte sich vor allem bei Werten aus dem Finanzbereich: Alior Bank verbuchten ein Minus von 2,4 Prozent, während die Papiere der Bank Pekao 2,2 Prozent an Wert einbüßten. Die Aktien des führenden polnischen Bankenhauses PKO Bank fielen um 1,6 Prozent. Bank Zachodni verbilligten sich um 1,1 Prozent.

In Prag schaffte der tschechische Leitindex PX ein Plus von 0,27 Prozent auf 977,87 Punkte. Unter den Einzelwerten legten die Schwergewichte CEZ (plus 0,12 Prozent), Erste Group (plus 0,41 Prozent) und Komercni Bank (plus 0,34 Prozent) jeweils moderat zu. Bei der Moneta Money Bank gab es hingegen ein klares Minus von 0,88 Prozent zu sehen. Die Telekomaktie O2 C.R. verbuchte einen Kurszuwachs von 0,61 Prozent.

Am Budapester Aktienmarkt stieg der ungarische Leitindex Bux um 0,04 Prozent auf 32 969,44 Punkte. Unter den ungarischen Schwergewichten zeigte die Pharmaaktie Gedeon Richter mit plus 0,57 Prozent die deutlichste Kursveränderung. Am anderen Ende der Kurstafel fielen Mol um 0,47 Prozent. Während MTelekom unverändert ins Wochenende gingen, verbuchten OTP Bank ein minimales Plus von 0,01 Prozent./ste/APA/gl/mis

Quelle: dpa-AFX
Kurse:
BUX Budapes.
0,00%
-     

PX 50
0,00%
-     

RTS
-
1.152,85