Aktien Frankfurt Ausblick: Rückenwind von Wall Street hellt Stimmung wieder auf

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Fortsetzung der Rekordjagd an der Wall Street dürfte am Freitag auch dem Dax nach dem kleinen Rückschlag der vergangenen Tage wieder Auftrieb geben. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex liegt rund eine Stunde vor dem Auftakt mit 13 247 Punkten um 0,33 Prozent über dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch in Asien standen die Ampeln für die Börsen überwiegend auf grün.

Nach einem fulminanten Jahresstart hatte sich der Dax in der zu Ende gehenden Woche kraftlos gezeigt. Am Donnerstag hatten noch Signale der Europäischen Zentralbank die Erwartungen an einen Ausstieg aus ihrer sehr lockeren Geldpolitik verstärkt. Der Euro hatte daraufhin zugelegt, der Aktienmarkt war unter Druck geraten.

An der Wall Street als Schrittmacher der weltweiten Aktienmärkte dürfte sich das Interesse verstärkt auf die Quartalsberichte der Unternehmen richten. Am heutigen Freitag setzen mit den beiden Großbanken JPMorgan und Wells Fargo (Wells Fargo Aktie) sowie dem weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock drei Finanzschwergewichte die Akzente. "Ab heute wird sich zeigen, ob die Unternehmensgewinne mit den Kursgewinnen am Aktienmarkt Schritt halten können", schrieb Thomas Altmann von QC Partners. Sollte das nicht der Fall sein, droht auch an der Wall Street eine Korrektur.

Für Bewegung könnten ferner die Verbraucherpreise und die Umsätze im Einzelhandel in den USA im Dezember sorgen. Die Verbraucherpreise sind eine wichtige Größe für die Geldpolitik der Notenbank Fed. Der Einzelhandelsumsatz gilt als Indikator für die konjunkturell außerordentlich wichtige Binnennachfrage.

Bei den Einzelaktien bewegten Kommentare von Analysten die Kurse. So verhalf eine Kaufempfehlung des Bankhauses Lampe der Deutsche-Telekom-Aktie vorbörslich zu einem Plus von 1,2 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss.

Puma gaben indes vorbörslich um 1 Prozent nach. Merrill Lynch stufte die Aktien ab auf "Underperform". Am Vorabend war bekannt geworden, dass der französische Luxuskonzern Kering (Kering Aktie) die Mehrheit am Sportartikelhersteller abgeben und die Anteile unter den eigenen Aktionären verteilen will.

Siltronic gewannen vorbörslich 1,7 Prozent, nachdem die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) die Bewertung der Papiere des Wafer-Herstellers mit "Kaufen" aufgenommen hatte. Eine gestrichene Empfehlung von Carl Zeiss Meditec (Carl Zeiss Aktie) durch die Berenberg Bank drückte den Kurs des Herstellers von Medizintechnik um 1,2 Prozent nach unten./bek/ag

Quelle: dpa-AFX