Aktien Frankfurt Ausblick: Leichte Verluste im impulsarmen Handel erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einer freundlichen Vorwoche dürfte der Dax am Montag leicht schwächer starten. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn ein Minus von 0,30 Prozent auf 12 059 Punkte. In der vergangenen Woche hatte er um etwas mehr als 1 Prozent zugelegt. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird am Montag ebenfalls moderat schwächer erwartet.

Marktbewegende Konjunkturdaten stehen keine auf der Agenda, und auch unternehmensseitig dürfte es mit Blick auf aktuelle Nachrichten und Mitteilungen keine größeren Impulse geben. Chartexperten zufolge könnte es allerdings dennoch spannend werden. Die Helaba verwies auf die charttechnisch bedingte Möglichkeit von deutlich ausgeprägten Impulsbewegungen um den 21. März herum.

WEITERE STUDIENDATEN VON BAYER (Bayer Aktie) ZU XARELTO

Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer meldete am Wochenende einen weiteren Studienerfolg mit seinem wichtigsten Pharmamittel Xarelto, was aber vorböslich nicht sonderlich bewegte. Die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) brachte ihre angekündigte milliardenschwere Kapitalerhöhung inzwischen auf den Weg. Altaktionäre können voraussichtlich vom 21. März bis 6. April für zwei gehaltene Aktien eine neue zum Stückpreis von 11,65 Euro erwerben. Den Anzeichen nach dürften die Großaktionäre, der chinesische Mischkonzern HNA sowie Katar, mitziehen. Die Aktien von SAP (SAP Aktie) könnten im Tagesverlauf wegen der Kapitalmarktveranstaltung des Softwarekonzerns einen Blick wert sein.

Der Versicherungskonzern Talanx legte endgültige Zahlen vor. 2016 hatte er dank seiner Tochter Hannover Rück wie erwartet einen Rekordgewinn erzielt. Für 2017 peilt der MDax-Konzern einen Überschuss von rund 800 Millionen Euro an, was ebenfalls nicht neu ist. Der Vorstand hatte die Überschussprognose bereits im Februar angehoben.

AIXTRON WIEDER IM TECDAX

Im TecDax tritt zudem eine Änderung in Kraft: Der erst im Dezember aus dem deutschen Technologiewerte-Index herausgefallene Spezialanlagenbauer Aixtron kehrt wieder zurück. Weichen muss dafür wegen zu geringer Börsenumsätze Stratec Biomedical , ein Spezialist für Analysesysteme für In-vitro-Diagnostik.

Übernahmebedingt wird am Mittwoch zudem das Marktforschungsunternehmen GfK von der Deutschen Börse aus dem SDax herausgenommen. Dafür wird der Versicherer MLP dann in den Index der geringer kapitalisieren Werte zurückkehren./ck/fbr

Quelle: dpa-AFX