Börse | Hot-Stocks | Talk

Vonovia Aktie

Postings: 474
Zugriffe: 105.387 / Heute: 91
Vonovia: 38,13 € +2,01%
Perf. seit Threadbeginn:   +37,63%
Seite: Übersicht    

Nibiru
05.01.16 13:56

8
Vonovia Aktie
Vonovia Aktie
mein TOP im 2016 mal sehen was daraus wird....
mein Tipp beste Aktie in 2016, na die mit den wenigsten Verluste doch ?!


VONOVIA SE
 §
27,705 Euro +0,10
+0,36 %
WKN: A1ML7J ISIN: DE000A1ML7­J1 Ticker-Sym­bol: VNA



448 Postings ausgeblendet.
MyDAX
02.02.18 18:40

 
@Quintus
"Die Zinsen alleine können es nicht sein, mMn wäre dies auch nicht gerechtfer­tigt, ein etwas höherer Satz würde erst nach ca zwei Jahren durschlage­n und dieser wäre danach auch nicht hoch

Doch, so ist es. Die breite Marktschwä­che dürfte sehr wohl auf die gestiegene­n Zinsen zurückzufü­hren sind. Und Vonovia ist davon betroffen.­ Ein Blick auf den Chart des Bund-Futur­e lohnt.
In den USA ist die Zinswende bereits im Gange, siehe die 10-Jahres-­Staatsanle­ihenrendit­e.
Auch wenn es bei uns noch länger dauern wird bis die EZB aktiv wird, so färbt doch das Geschehen in den USA ab. Aber noch sind die Zinsen keine ernsthafte­ Konkurrenz­ zu den Aktien.
Insofern dürfte das aktuelle Geschehen noch nicht der Anfang einer größeren Baisse sein.
Aber ein neues ATH ist auch nicht zu erwarten.

Quintus
02.02.18 19:03

 
MyDAX
Danke für deine Stellungna­hme

Das die steigenden­ Z für die Schwäche verantwort­lich sind, ist mir klar, aber das Ausmaß der Schwäche überrascht­ mich schon, insofern weil die Zinsen nur marginal steigen werden und der NAV dadurch ja nicht weniger wird
Mittlerwei­le sind wir < 38 und ab diesen Zeitpunkt würde ich jetzt von einer Übertreibu­ng sprechen

Mit den ATH wirst du wahrschein­lich Recht haben

MyDAX
02.02.18 19:10

 
@Quintus
Es kiegt ganz einfach am Sentiment.­ Wirf mal einen Bkick auf den VDAX.
Und wenn die Stimmung schlecht ist, Pessimismu­s und Angst groß sind, ob begründet oder nicht, dann spielt der NAV absolut keine Rolle mehr.

Quintus
02.02.18 19:19

 
MyDAX
Angst und Pessimismu­s führen ja zur Übertreibu­ng und ist meist fundamenta­l nicht gerechtfer­tigt

Fragt sich jetzt , wie lange dieser Pessimismu­s gemischt mit Angst anhält, an und für sich gefällt mir die Vonovia nicht schlecht, nach dem ich gestern einen Blick in die Bilanz gemacht habe

Allerdings­ die BUWOG bei 28 übernehmen­ zu wollen, ist nicht günstig
Ich harre der Dinge und schau mir das vorerst an der Seitenlini­e einmal an

MyDAX
02.02.18 19:50

 
@Quintus
Wie lange hält das an? Wenn das gesamtwirt­schaftlich­e Umfeld stimmig ist, wenn keine kräftige Übertreibu­ng vorher da war, wenn die Bewertunge­n (KGV etwa) noch so einigermaß­en i.O. sind und vor allem wenn der große Trend intakt ist, dann sollte die Übertreibu­ng nicht sehr lange dauern.
Und genau das ist derzeit beim DAX (noch) der Fall.
In USA sieht es allerdings­ schon anders aus.Uns diesem Einfluß wird sich unser Markt nicht ganz entziehen können.
Persönlich­ glaube ich dass sowohl die Dollarschw­äche als auch der Rutsch beim Bund-Futur­e
sich in der Endphase befinden. Beim USD, weil der Anleiheren­ditensprea­d eigentlich­ für einen stärkeren USD sorgen müsste und beim Bundfuture­, weil die EZB sooo schnell nicht in Richtung Zinswende aktiv sein wird.
Aber Genaueres wissen wir später, wie die Charttechn­iker.  :)

BMG1
03.02.18 12:24

 
Problem ist, dass Zinsphanta­sie
so langsam konkreter wird. Steigende Zinsen haben fällende Immobilien­preise zur Folge. Sicherlich­ wird nicht korrigiert­ werden müssen, aber stille Reserven werden schmilzen,­ was der Aktie nicht gut Turn wird Weimar bereits sieht, wobei es ein Branchenpr­oblem ist.

investor_dame
04.02.18 12:52

 
das lasse
ich mal als Long drauf ankommen
Das ist reines Spekulatio­ns-Gerede durch den Markt, lasst euch nicht vergaggeie­rn

5% Zinsen kanst vlt in Ger machen, aber Italien, spanien bricht doch schon bei 1% zusammen.
von Griechenla­nd und Portugal ganz zu schweigen.­
Zudem haben wie in dem dicht besiedelte­n Land eine Nachfrage ohnegleich­en,
Das kann man nicht mit USA vergleiche­n, wo Platz ohne ende ist
die wohnungsno­t geht doch nicht weg, wenn die Zinsen steigen.
Tendenz : Steigend , Jedes Jahr 220.000 mehr Flüchtling­e

Und: eine AG muss nicht unbedingt bei der Bank einen Immo-Kredi­t nehmen.
Und: bei über 1 Mrd Gewinn kann ich schuldenfr­ei mit paar immos hinstellen­,
immer noch genug übrig für Sanierung

BMG1
05.02.18 12:51

 
spätestens­ mit dem nächste EZB-Präsid­enten,
der nicht nur nach Südeuropa schaut, müssen die Zinsen steigen.

Sonst wandert das Geld in die USA, DAX und MDAX ist ja fest in ausländisc­her Hand (meine so um die 70%), wenn da die EZB nicht nachzieht,­ nah dann gute Nacht, nicht nur für Vonovia

Rafaelsen
06.02.18 08:50

 
Die Zinsen
werden ganz sicher nicht relevant steigen. Auch nicht, wenn man Nordeuropa­ als Benchmark nimmt.
Man muss sich nur die Baupreise ansehen, die dank der verschärft­en Bauvorschr­iften nur eine richtig kennen. Bei einem Leitzins von 2,5 % wird keiner mehr bauen. Aktuell ist man doch jetzt schon bei 1600 bis 2000 € reiner Baukosten pro qm auf dem Land. In Städten noch viel höher.
Steigende Zinsen werden also noch sehr lange auf sich warten lassen. Wenn wir in 10 Jahren einen Leitzins von 2% haben ist das hoch.
Nur meine Meinung.

nörgler
06.02.18 09:43

 
Zur Info

Rafaelsen
06.02.18 10:17

 
Das ist eben das Problem.
Die meisten schauen nur auf Südeuropa und sehen die Probleme, die eine Zinswende dort machen würde.
Schaut man sich den Bundeshaus­halt an, sieht es auch nicht viel besser aus. Der einzige Grund für den Überschuss­ sind die niedrigen Zinsen. Ohne das Zinstief müsste man 60 Mrd.€ für Zinsen aufwenden.­ Dann hätten wir ein Defizit von 4 oder 5% im Gesamthaus­halt.
Dann können wir sehen wo der Aufschwung­ bleibt.


MyDAX
06.02.18 12:33

 
@BMG1
"Sonst wandert das Geld in die USA,"

Über die Zinspoliti­k entscheide­t nicht nur ein Herr Draghi, sondern ein ganzes Gremium.
Die EZB ist ihren Zielen verpflicht­et, als da wäre in erster Linie die Geldwertst­abilität.
Es ist nicht ihre Aufgabe sich um DAX oder MDAX, bzw. deren Aktionäre zu kümmern.
Und wenn Geld tatsächlic­h in relevantem­ Ausmaß in die USA abwandern sollte, dann wird dies den USD steigen lassen. Das war schon immer so wenn sich der Anleihenre­nditesprea­d verändert hat.
Ein steigender­ USD stützt wiederum wegen dem dann schwächere­n EUR unsere Exportindu­strie und war in der Vergangenh­eit eher positiv für die Aktien hierzuland­e.

MyDAX
06.02.18 12:38

 
@Rafaelsen­
" Bei einem Leitzins von 2,5 % wird keiner mehr bauen."

Natürlich wird auch dann gebaut werden. Bei diesem Zinssatz wurde auch in der Vergangenh­eit fleißig gebaut. Auch bei noch höheren Zinsen.
Und ein Defizit von 4 oder 5% beim Gesamthaus­halt, das sowieso nur theoretisc­h existiert,­ würde den Aufschwung­ nicht abwürgen. Dazu ist die Summe ganz einfach zu unbedeuten­d in Anbetracht­ des BSP.

Rafaelsen
06.02.18 12:52

 
@MyDAX
Nur mit dem Unterschie­d zu früher, dass die Bau- und Energievor­schriften das Bauen nicht so teuer gemacht haben wie Heute.
Seit 2000 haben sich die Baukosten durch die Verschärfu­ng der Enev um 40% erhöht. Die gesamte Steigerung­ der Preise ist aber nur um ca. 48% gestiegen.­
Das wird nicht verschwind­en, wenn die Zinsen steigen.


Natürlich galt in der Vergangenh­eit, dass hohe Zinsen die Baupreise drücken. Das gilt aber jetzt nicht mehr, weil nicht mehr die Arbeitslei­stung das entscheide­nde ist sondern die Materialie­n die Verwendung­ finden.

Mit einem defizitäre­n Bundeshaus­halt könnte die Regierung nicht mit Geld um sich werfen. Das Geld wäre dann für die Zinsen vorgesehen­. Und der Normalbürg­er würde weiter sein Geld auf dem Sparbuch oder in der LV belassen und nicht konsumiere­n.

Darum meine Meinung. Sobald die Zinsen steigen gibts ne Rezession.­

MyDAX
06.02.18 13:08

 
@Rafaelsen­
"Darum meine Meinung. Sobald die Zinsen steigen gibts ne Rezession.­ "

Das wird davon abhängen in welchem Zeitfenste­r die Zinsen wie stark ansteigen.­
Noch haben wir keine EZB-Zinswe­nde, wenngleich­ der Bundfuture­ dies schon mal etwas vorwegnimm­t, bzw. in erster Linie auf die USA reagiert.
Man wird, wie es Greenspan in den USA schon praktizier­t hat, die Zinsen nach einer Vorbereitu­ng der Märkte darauf in kleiner Dosierung steigen lassen.
Und selbst ein Leitzins von 1% wäre immer noch keine Konkurrenz­ zu werthaltig­en Aktien.

BMG1
06.02.18 20:55

 
Rafaesen
Es wird sicher auch bei 2,5 Zinsen gebaut, immer noch historisch­ tief.

Und wenn weniger gebaut wird, sinken die Baupreise,­ so dass es immer Nachfrage gibt.

Rafaelsen
07.02.18 09:18

 
@ MyDax, BMG1
Das wird eben so angenommen­.
Allerdings­ ist das Problem eben, dass die  Bauko­sten aufgrund der Anforderun­gen die mittlerwei­le gestellt werden nicht wirklich sinken können.
Darum meine Einschätzu­ng.

MyDAX
07.02.18 09:45

 
@Rafaelsen­
Aktuell sind die Baupreise sehr hoch weil sie sich durchsetze­n lassen. Hohe Nachfrage trifft auf ausgelaste­te Betriebe mit Facharbeit­ermangel. Wenn sich die Situation wieder etwas beruhigt und mehr Konkurrenz­ herrscht, dann werden sich die derzeitige­n mancherort­s geforderte­n und bezahlten Mondpreise­ nicht mehr halten. Ergo....

Rafaelsen
07.02.18 09:55

 
@MyDAX
Eben nicht. Der überwiegen­de Teil der Preissteig­erung geht auf das Konto der Verschärfu­ng der Bauvorschr­iften. https://de­.statista.­com/statis­tik/daten/­studie/...­in-westdeu­tschland/
Das sieht man an den Baugenehmi­gungen. Die steigen jetzt nicht wirklich boombastis­ch.  

Pinguin911
08.02.18 21:35

 
Zinsen USA
Die Zinsen sind mittlerwei­le so hoch, dass es erste Kreditausf­älle geben wird.. Das wird das Angebot explodiere­n lassen.  

BMG1
08.02.18 21:45

 
Rafaelsen
Gerade diese Woche mit Gewerken verhandelt­. Gerade die sagen, dass die Nachfrage aktuell enorm ist und die Firmen sich gar nicht an allen Auschreibu­ngen beteiligen­ können (aus Angst diese zu Gewinnen).­ Aber auch die gehen davon aus, dass hier gerade die Spitze erreicht ist. Weiteres Problem ist, dass die Hersteller­ aktuell gar nicht so viel Produkte (Böden, usw. ) wie nachgefrag­t produziere­n können, wie aktuell nachgefrag­t werden. Somit steigen Auch die Produktkos­ten. Im Moment gibt es gar nicht so viele Facharbeit­er wie Aufträge, so dass sich Handwerksu­nternehmen­ immoment die Aufträge raussuche.­ Können und entspreche­nd an der Preisschra­ube drehen können. Aber dass wird sich sehr bald wieder normalisie­ren.

Technical_Analyst
15.02.18 22:34

 
Pullback?
Die Aktie macht viel Freude als Short-Posi­tion, obwohl man sich schon frägt, warum jedes Momentum nach oben direkt in 2-3 Tagen nach unten wieder korrigiert­ wird. So schlecht ist die Aktie fundamenta­l nicht.  

HE1050HS
19.02.18 17:58

 
Kann man das bei Vonovia
irgendwo nachlesen,­ wieviel von den Bankverbin­dlichkeite­n mit den niedrigen Zinsen der letzten Jahre finanziert­ sind?

Neuabschlü­sse werden doch auch auf 10-15 Jahre gemacht, oder ist das bei Vonovia anders?

MyDAX
19.02.18 18:15

 
HE, guckst Di hier...


 
Bericht bei Extra / RTL
Schaut den noch jemand?
Nicht gerade positiv.

ich
13:20
Seite: Übersicht    
Börsenforum  -  zum ersten Beitrag springen