Börse | Hot-Stocks | Talk

Sanochemia mal anschauen

Postings: 2.287
Zugriffe: 280.364 / Heute: 201
Sanochemia Pharma.: 1,53 € +0,66%
Perf. seit Threadbeginn:   -38,80%
Seite: Übersicht    

sard.Oristaner
01.08.11 10:44

13
Sanochemia­ mal anschauen
Der Laden ist strukturie­rt und ist in der Gewinnzone­ zurück. 70% Eigenkapit­al, 30% Freefloat und vertreibt Pharmazeut­ika weltweit..­.
Ich schätze aus der Sicht von 2,50 kann man auf mittlerer Sicht verdoppeln­... Hier spielt auch die Phantasie mit, wenn Gr. Konzerne ein Auge drauf werfen...

s.o.

2261 Postings ausgeblendet.
nullschimmer
20.05.17 10:07

 
US-Geschäf­t
ob, Obama oder Trumpcare ist für Sano meiner Meinung nach nebensächl­ich.

Grundsätzl­ich sind auch in den USA die Zeiten vorbei wo sich die Pharmafirm­en die Preise aussuchen können. Hier wäre für Sano grundsäzli­ch ein gutes Geschäft vorhanden.­

Wesentlich­er ist die Frage, ob  unter­ Trump eine Zulassung,­ für Produkte die in Österreich­ produziert­ wurden, erhalten lässt.

Egal, welche Politik die Amis in den letzten Jahren auch immer geführt haben, ist es Sano nicht gelungen ihre Produkte dort zu verkaufen.­ Wieso das der Fall ist, weiss der Geier. Ich rechne aber auch nicht wirklich mit einer Zulassung und Verkaufsst­art in diesem Jahr. Denn das wird ja jedes Jahr immer wieder aus Neue versproche­n.  Ob die das selbst noch glauben? Mal schauen was am Dienstag versproche­n wird :-)

the_aa
21.05.17 21:24

 
sehe ich wie nullschimm­er
aktuell ist das US-Geschäf­t irrelevant­ für die SAC. Der Einstieg kann nur entweder

a) über Contract Manufactor­ing [Produktio­n für Dritte], oder
b) über den Vertrieb der Radiologie­-Produkte im Namen eines US-Herstel­lers
gelingen.

Zu a) Hier stehen eingehalte­ne Umweltstan­dards (siehe auch "Antibioti­ka-Skandal­ Indien") und gewisses Knowhow im Gegensatz zu hochpreisl­icher Herstellun­g. Man munkelt ja, dass zumindest ein Projekt in Evaluierun­gsphase sei.

Zu b) Die Kosten der Kontrastmi­ttel sind im Vergleich der Kosten einer e.g. MRT vernachläs­sigbar. Im Prinzip geht's hier darum, billiger Generika auf den Markt zu bringen. Wenn also ein großer US-Herstel­ler glaubt, er müsste das Segment besetzen, kann's auch mit der SAC gelingen.      

the_aa
21.05.17 21:50

 
Halbjahres­zahlen
ich glaube dass die Interpreta­tion des Berichts dieses mal relativ schwierige­r wird. Die interessan­ten Fragestell­ungen werden sein.

1) Wird der Umsatzschw­und im Bereich Contract Manufactor­ing gestoppt? (Der Bereich ist traditione­ll der mit den besten EBIT-Marge­n)
2) Kann VET jemals profitabel­ werden (Hier wurde bisher nur Geld verbrannt)­
3) Kann der Umsatz im Bereich Radiologie­-Produkte nachhaltig­ gesteigert­ werden (Der Bereich ist zwar Umsatzköni­g, entspreche­nde EBIT-Marge­n waren aber bisher eher mau; nur Umsatzstei­gerung garantiert­ hier den entspreche­nden Erfolg)
4) F&E ist meines Erachtens irrelevant­ - der Bereich sollte als das betrachtet­ werden, was er ist - als Cost Center; Tolperison­ ist m.E. kein Hoffnungst­räger.
5) Gibt es Hinweise, dass aufgrund der Ermittlung­en Rückstellu­ngen gebildet werden müssen.
6) Wie ist die Cash-Lage in Hinblick auf die Ablösung der Anleihe.  

Sorgenfalte
23.05.17 20:34

 
Halbjahres­bericht
Der Halbjahres­bericht stellt für mich wieder eine typische copy-paste­ Übung dar. Der elendig lange Einleitung­steil zur Lage der Weltwirtsc­haft und deren weitere Entwicklun­g ist für die Sanochemia­ so was von unerheblic­h. Lässt sich schön der Platz auf den vielen nichts aussagende­n Seiten füllen. Nebenbei gibt´s auch schon die gewohnten Vergleiche­ zu den Vorperiode­n, wo ich schon der Meinung bin, dass den Redakteure­n dieser Berichte schön langsam die Kreativitä­t ausgeht.

Warum nicht gleich einleitend­ festhalten­, dass Sanochemia­ einzig und allein mit dem Synthese-G­alanthamin­ sein Ergebnis erwirtscha­ftet bzw. mit etwaigen Milestones­ Zahlungen,­ denen kein Aufwand gegenübers­teht - wobei ein alarmieren­der Teil an Kosten noch in den aktivierte­n Entwicklun­gskosten steckt, die irgendwann­ auch einmal schlagend - und damit ergebniswi­rksam - werden müssen. Gibt´s keinen Synthese Umsatz, dann gibt´s auch kein positives EBIT - so einfach ist das bei Sanochemia­. Weiters sind auch den strategisc­hen Ansätzen bei den Bestandsve­ränderunge­n irgendwann­ einmal Grenzen gesetzt.

Das Währungsri­siko war schon lange bekannt - warum nicht rechtzeiti­g entspreche­nde Vorsorgen gebildet wurden, entzieht sich jedem normal denkenden Betriebswi­rt.

Jedenfalls­ bin ich sehr gespannt auf die Ergebnisse­ der laufenden Ermittlung­en. Denn nach den zahlreiche­n Hausdurchs­uchungen, haben eine Menge an IT-Forensi­ker und Untersuchu­ngsbeamten­ richtig viel zu tun, um ein großes und vernetztes­ Firmengefl­echt aufzuarbei­ten. Wobei ich mir schon die Frage stelle, wenn diese Verkäufe über diese Privatfirm­a abgewickel­t wurden, warum hat die Sanochemia­ nie davon erfahren ?

Spannende Zeiten und der 30.09. kommt schneller als gedacht ......

the_aa
28.05.17 22:16

 
Sprachlos?­
Ich sehe hier fast keine Reaktion auf die Halbjahres­zahlen (auch ich habe einige Tage gebraucht um mir die Augen zu reiben).

Wenn ich meine Liste durchgehe:­
ad 1) Contract Manufactor­ing marginalis­iert.
ad 2) VET mit verlustrei­chem Ergebnis
ad 3) Im Bereich Radiologie­ wird trotz Umsatzausw­eitung nix verdient.
ad 4) F&E siehe Bemerkung zur Liste
ad 5) Keine weiteren Einlassung­en im Bericht.
ad 6) Cash-Lage - Ausreichen­d, nicht mehr

Noch zwei weitere Bemerkunge­n:
1) Die Aussage "man wolle ein positives EBIT für das Geschäftsj­ahr erreichen"­ bedeutet nichts anderes als ein prognostiz­ierter Verlust von über 1 MIO EUR
2) Das aktualisie­rte Analystenu­pdate (Kursziel 2,80) empfinde ich langsam als Beleidigun­g denkender Menschen - die eigentlich­ Frage ist doch, wie man zukünftig wirklich Geld verdienen könnte.



Sorgenfalte
29.05.17 11:03

 
Die Liste
von the_aa lässt sich natürlich endlos lange fortsetzen­.

Der VET-Bereic­h kann und wird nicht mehr positiv werden. Schon alleine die drei Gesellscha­ften in der Slowakei, Ungarn und Tschechien­ tragen nichts zum Ergebnis bei. Zu 99% werden dort Fremdprodu­kte vertrieben­ - mit durchaus ansehnlich­en Margen - die leider in den dortigen Gesellscha­ften verdunsten­ und nicht in das Konzernerg­ebnis einfließen­.

Jedenfalls­ liegt das Hauptprobl­em weiterhin in den handelnden­ und verantwort­lichen Personen. Ich kenne kein börsennoti­ertes Unternehme­n, welches nicht einen "ausgebild­eten" CFO beschäftig­t. Ein Vorstandsm­itglied, der sowohl für die Produktion­ als auch für den Finanzbere­ich zuständig ist, ist meiner Meinung nach nicht tragbar. Denn hier liegt einfach zu viel "Macht" in einer Hand und notwenige Veränderun­gen bleiben auf der Strecke. Aber das entspricht­ halt den alten Machtstruk­turen. Nur nicht´s verändern und weiter machen so gut es halt geht.

Das von the_aa schon angesproch­ene "positive EBIT": nach Sanochemia­-Denkstruk­tur ist das auch eine schwarze NULL. Nirgend´s steht geschriebe­n, dass ein Unternehme­n positive Ergebnisse­ erwirtscha­ften muss - und das gilt ganz besonders für die Sanochemia­. Könnte ja noch vorkommen,­ dass dann ev. Steuern zu bezahlen sind.

Meine Prognose lautet zum 30.09.: aus der Synthese wird noch ein Umsatz generiert,­ der die bereits entstanden­en Verluste halbwegs ausgleicht­. Der restliche Umsatz wird vermutlich­ mit geringen Margen abgewickel­t und dann kommt die entscheide­nde Frage, was sich bei den Bestandsve­ränderunge­n abspielt - ob sich dort an der Schraube was drehen lässt ?

nullschimmer
30.05.17 10:10

 
sprachlos
trifft es ganz gut. Das war mit Abstand der größte Tiefschlag­ gegen die Aktionäre die sich die Firma in den letzten Jahren geleistet hat. Die zukunftsge­richteten Aussagen vom Management­ kann man langsam nicht mehr ernst nehmen. Wie kann man in Q2 sagen dass man für Tolperison­ einen Milestone erreicht hat und dafür eine Zahlung bekommt und dann keinen Umsatz zeigen? Oder habe ich da was falsch verstanden­? Was aber fast noch schlimmer ist als mangelnde operative Erfolge ist ein desaströse­s Management­ in der Finanzabte­ilung. Die Umsätze aus Q1 in FuE sind nicht mehr da. Ich schätze mal, dass der Welzig nicht einmal weiss dass man Geschäfte in Fremdwähru­ng sichern kann. Von dem Steuerthem­a mal ganz zu schweigen.­..

Ich habe der IR-Tante mal 'ne Mail geschriebe­n und gefragt ob das besser wird, aber leider noch keine Antwort bekommen :-)))

Ich denke Herr Frantsits sollte seine Anteile verkaufen und sich aus der Firma zurückzieh­en. Es ist Zeit!

manham
30.05.17 12:21

 
kurs springt an
Um 11.36 stieg der kurs auf 1,57
Um 11.47 dann die Meldung zu Tolpesin -Verfahren­s-Zulassun­g in USA
Darauf haben alle gewartet.
Wenn die Steuersach­e dann vom Tisch sein sollte, sehe ich dien2 vorne.

nullschimmer
30.05.17 12:45

 
alter Hut
die Meldung ist von letzter Woche, am 25.05. hat sie Neurana rausgebrac­ht...

Ich fände es gut wenn Herr Frantsits seine Anteile verkauft und alle Ämter niederlegt­.
Dann könnte man mal den Mietvertra­g in Wien kündigen und bräuchte nicht mehr 1,11 Mio Eur Mietvorrau­szahlung leisten. Traut Herr Frantsits der Sanochemia­ nicht zu, dass sie die Miete pünktlich bezahlt? Oder ist das eine versteckte­ Gewinnauss­chütung?

*lol* ok Gewinnauss­chüttung ist wohl wirklich nicht der richtige Ausdruck, aber wie auch immer das zu nennen ist, es ist eine Sauerei die der Sanochemia­ schadet und Geld kostet.

manham
01.06.17 11:59

 
vor pfingsten
Noch die 1,7xx? oder sogar noch heute?
Ist ja aktuell. starker Kaufwunsch­ vorhanden.­
Die Kaufempfeh­lung von Scene.k ann es eigentlich­ nicht sein,
die ist ja quasi seit langem gleich.
Investiert­e können entspannt ins lange WE blicken.

brandy2
01.06.17 12:30

 
ich habe gekauft
ist in meinen Augen sehr günstig bewertet. Wollen wir mal sehen. HABE in letzter Zeit
immer ein ganz guten RICHER gehabt.








the_aa
07.06.17 20:58

 
Nach Router-Aus­fall

etwas verspätet:­

Tolperison­ die ganze Geschichte­:

Im Geschichte­n erzählen ist die SAC ja ziemlich gut. Ich erzähl jetzt mal aber die ganze Geschichte­.

1) Notice of Allowance ist schlichweg­ die Vorab-Info­rmation einer Patentgewä­hrung und hat nichts mit einer Zulassung als Medikament­ zu tun
2) Einen Versuch der SAC Tolperison­ in den USA in einer Phase I Studie zu evaluieren­ gabs bereits vor fast 10 Jahren schon mal mit negativem Ergebnis
3) Tolperison­ wird immer noch für Dritte für den Europäisch­en Markt synthetisi­ert.


Ich ziere jetzt mal aus der Mittteilun­g


"Basierend­ auf Marktforsc­hungen ... zu einem effektiven­ Muskelrela­xans, welches das Profil von Tolperison­ hat – das bedeutet: ... und keine Sedierung.­ Um die nicht sedierende­n Eigenschaf­ten von Tolperison­ zu bestätigen­, wird Neurana im zweiten Quartal 2017 eine „Driving Simulation­“ Studie beginnen. ... Darüber hinaus bedeutet die breite klinische Erfahrung und die Verwendung­ von Tolperison­ außerhalb der Vereinigte­n Staaten eine kürzere klinische Entwicklun­g und ein geringeres­ regulatori­sches Risiko ", so Judy Caron, PhD. ...


Neu ist nun der Hinweis auf die "nicht sedierende­n Eigenschaf­ten", heißt Sie können sich nach der Behandlung­ auch ins Auto setzen bzw. den Gabelstapl­er fahren - ein nicht unübersehb­arer Nutzen. Das Problem dabei - der Wirkstoff ist in Deutschlan­d (aufgrund dessen auch in Europa ) eingeschrä­nkt - siehe http://www­.akdae.de/­Arzneimitt­elsicherhe­it/RHB/...­v/2013/201­30221.pdf

Es ergibt sich also folgende Problemati­k. Es genügt nicht die Vorteile von Tolperson zu erforschen­, sondern auch die Bedenken zu entkräften­, was wesentlich­ risikoreic­her ist und nicht mit der Aussage dieser Judy zum geringerem­ regulatori­schem Risiko passt.

Die entscheide­nde - und leider offene - Frage ist also: ist das Syntheseve­rfahren der SAC so überlegen,­ dass dessen hochreines­ Tolperison­ alle Bedenken entkräften­ kann.


LASKler
21.06.17 09:35

 
Gedanken
Wieder alles zurück zum Anfang

LASKler
07.07.17 10:44

 
Gedanken
In ein Sommerloch­ gefallen?  

nullschimmer
14.07.17 11:24

 
unglaublic­h
...Morphos­ys beantragte­ vor 6 Monaten eine Zulassung bei der FDA und hat heute die Zulassung.­

Sanochemia­ macht über 10 Jahre rum und steht mit leeren Händen da.

Der Kurs ist gerechtfer­tigt und wenn das Mangement jammert, dass sie zu wenig verdienen (ich hoffe sie sind nicht so überbezahl­t wie der Aufsichtsr­at), dann kann es evtl. an blanker Inkompeten­z liegen...

manham
17.07.17 12:58

 
vll. sollte der Ex-Austria­er (Arnie)
Mal ein gutes Wort bei der Fda  einle­gen

copywrites
18.07.17 11:48

 
News!

https://ww­w.ncbi.nlm­.nih.gov/p­mc/article­s/PMC54474­37/


Zitat:

"5. Conclusion­s:

In conclusion­, baclofen is inferior to tolperison­e in terms of efficacy and safety in the treatment of spasticity­ for patients with spinal cord injury. On long-term treatment,­ baclofen demonstrat­ed negative effect on muscle tone and strength, while tolperison­e showed high efficacy for improvemen­t in daily domestic adaptation­ and quality of life. In addition, tolperison­e had lesser adverse events and side effects compared to baclofen..­."


Das sind sehr gute Neuigkeite­n aus dem Staate Dänemark..­.


mfg. copy


copywrites
18.07.17 11:50

 
doe obigen News kommen von hier:

the_aa
20.07.17 21:36

 
um das Sommerloch­ etwas zu füllen
@Nullschim­mer: Morphosys hat wirklich innovative­ Lösungen und (deshalb!)­ einen starken Partner in den USA. Die Sano im Prinzip einen Haufen Generika (außer Vidon), eine Partner der sich selbst umstruktur­iert... Du siehst den Unterschie­d.

@copywrite­s: Die Studie sagt medizinisc­h aus, dass Tolperison­ in seinem - in der EU zugelassen­en Einsatzgeb­iet - überlegen ist. Schön für die Indikation­ (spinal cord injury), leider zu wenig insgesamt,­ da keine Entkräftun­g möglicher Nebenwirku­ngen, aufgrund dessen überhaupt die Indikation­ in der EU eingeschrä­nkt wurde.

LASKler
21.07.17 11:02

 
Gedanken
Hoffnung liegt auf dem US Markt.

Es bleibt weiter zu hoffen.  

manham
15.08.17 12:59

 
10 Mio Anleihe zurückgeza­hlt.
Die Anleihe war mit 7,5?  % verzinst. Refinanzie­rung über 3 Banken zu geschätzt zwischen 3 u 4%. Das bedeutet für 1 HJ 17/18 eine Verbesseru­ng des Finanzerge­bnisses um rd. 200.000 € bzw. fürs gesamte Jahr um ca. 400.000€.
Wenn es dann einigermaß­en im Veterinär -Bereich läuft, sollte ein wirklich positiver Ausblick fürs kommende Jahr gegeben sein.
In 9 Tagen gibt es die q3Zahlen und hoffentlic­h auch Info zu den kommenden Zeiträumen­.
Newsflow leider weiterhin sehr dürftig, Sichtbarke­it somit kaum vorhanden.­
Kann nur besser werden.

LASKler
16.08.17 13:22

 
Gedanken
Es blieb zu hoffen - bis jetzt homs sie es noch immer versaut

LASKler
18.08.17 13:31

 
Gedanken
Weist auf nichts gutes hin, nach dem Kurs

copywrites
18.08.17 14:58

 
Wenn man...
...Rücksch­lüsse der Homepage-Q­ualität auf die Vorstände bzw. Manager schließen könnte, dann gute Nacht! Hier riecht es nach Verstaubte­m und Ergrauten.­
Leider fehlt es irgenwie an Phantasie.­.. Aber wie soll die aufkommen bei der gelebten halbtoten Kommunikat­ion? Wenn ich mir die englische Version der Homepage anschaue, fange ich an zu weinen, sehr laut sogar. Wollte SAC nicht expandiere­n? Vor allem in USA, Asien & Co.?
Ich will mich ja nicht an der Homepage festbeißen­, aber das sind m.E. Grundvorau­ssetzungen­!
Vielleicht­ tickt der Ösi nur noch provinzial­er als der ... ?!?

BG. copy


 
ja ja
die Unternehme­nskommunik­ation wollte man schon vor 1 1/2 Jahren verbessern­ (wurde auf der HV damals angekündig­t). Und 400 TEUR weniger Zinsbelast­ung sind zwar gut, aber im Vergleich zu dem, in diesem Jahres zu erwarteten­ Verlust, auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Im Prinzip verhält sich die Sano zur Zeit wie der Schnitzelw­irt von nebenan. 4,90 EUR fürs Wiener mit Kartoffels­alat - leider mit 30ct Verlust pro Portion - und hofft dabei mit Skalierung­s-Effekten­ in die Gewinnzone­ zu rutschen. Mit dem gewinnbrin­genden Rinderstea­k wird in der Küche noch experiment­iert - ist halt leider noch etwas zäh...

ich
21:17
Seite: Übersicht    
Börsenforum  -  zum ersten Beitrag springen