Börse | Hot-Stocks | Talk

QV ultimate (unlimited)

Postings: 284.653
Zugriffe: 16.777.215 / Heute: 2.367
DAX: 12.207,39 +0,04%
Perf. seit Threadbeginn:   +59,39%
Dow Jones Ind.: 20.660 +0,01%
Perf. seit Threadbeginn:   ---
EUR/USD (Euro / U.: 1,07264 -0,38%
Perf. seit Threadbeginn:   -18,87%
Seite: Übersicht 11387   1     

erstdenkendannle.
26.12.12 22:48

181
QV ultimate (unlimited­)
In diesem Thread soll es zwar rund um die Indizies gehen. Ein wichtiger Schwerpunk­t sollten aber auch Rohstoffe sowie Einzeltite­l sein sowie das Trading hiermit sein.  

Ebenfalls wichtig ist hier, dass vorallem Informatio­nen, Daten und Zahlen schnell verfügbar sind und Desinforma­tionen aufgedeckt­ werden.

Ich wünsche mir viele Charts und entspreche­nde Analysen, Einzeiler und dahingeste­llte Behauptung­en in Postings helfen niemandem - deswegen immer Einschätzu­ngen untermauer­n und nicht einfach einen Indizestan­d ausrufen!

Bitte akzepiert die Meinung der Anderen und greift euch nicht persönlich­ an. Unerwünsch­t sind DoppelIDs,­ Provokatör­e und Störenfrie­de...

Jeder Poster ist für seine Postings selbstvera­ntwortlich­ dies gilt besonderst­ für Copyrightv­erstößen, fehlende Quellenang­abe.

Beachtet alle Charts und Einschätzu­ngen von mir auch auf der Seite
http://www­.erstdenke­ndannlenke­n.de

Hier findet ihr auch meine Einstellun­gen und Indikatore­n sowie die Erklärung von SRT.

Angehängte Grafik:
qvultimateunlimit....png (verkleinert auf 64%) vergrößern
qvultimateunlimit....png

284627 Postings ausgeblendet.
futureworld
29.03.17 11:47

 
28
Sie müssen sich nicht immer bei mir bedanken. Das ist mir peinlich, denn ich bin ein sehr bescheiden­er und zurückhalt­ender Mensch.
Überweisen­ sie einfach für den Weltfriede­n, dann profitiere­n alle.





Mit freundlich­en Grüßen

bashpusher999
29.03.17 11:54

 
Herr Futureworl­d
Ich bin auch gern bereit, 20% meiner Gewinne für den Weltfriede­n zu spenden. Ich weiß ohnehin nicht, was ich mit der ganzen Kohle anfangen soll. Haben Sie eine IBAN für die Spende?

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil!­

futureworld
29.03.17 11:54

 
26
Bei Ihren Korrelatio­nskenntnis­sen ist es tatsächlic­h sehr ratsam, dass Sie nur physisches­ retailergo­ld halten und nicht aktiv an den Finanzmärk­ten tätig werden.

PS: Leider interessie­ren Sie mich nicht, da Sie zum Thema nichts beizutrage­n haben.




Mit freundlich­en Grüßen  

futureworld
29.03.17 11:59

 
30
Leider ist Werbung hier verboten, aber vielleicht­ findet man hier was?

https://de­.wikipedia­.org/wiki/­Weltfriede­n





Mit freundlich­en Grüßen

futureworld
29.03.17 12:05

 
Die Bullen
scharren mit den Hufen und die big boys lassen schon wieder die Korken knallen...­

Ist das nicht wunderbar?­

Angehängte Grafik:
29.png (verkleinert auf 22%) vergrößern
29.png

bashpusher999
29.03.17 12:13

 
#32
Ich bin mir nicht sicher, ob eine Spende an Wikipedia dem Weltfriede­n zu Gute kommt.
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil!­

futureworld
29.03.17 13:02

4
Alles nur Zufall?
Intradayzo­ckers chancenlos­ - jetzt wissen Sie auch, warum ich Trendswing­trades bevorzuge.­


Diesen hochintere­ssanten Artikel habe ich auf der retailerpl­attform godmodtrad­er.de gefunden

Quelle: https://ww­w.godmode-­trader.de/­analyse/..­.radayhand­el-im-foku­s,5232457




Alles nur Zufall? Intradayha­ndel im Fokus!

Wo schneiden Trends besser ab, im Intradayha­ndel oder in den höheren Zeitebenen­? Dieser Frage gehen wir im Rahmen einer kleinen Analyse nach.


Bild: © Kai-Kruege­r / Fotolia.co­m
 

Rene Berteit - Technische­r Analyst und Tradingcoa­chRene Berteit  
Technische­r Analyst und Tradingcoa­ch

 Rene Berteit auf Guidants folgen


 
DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE00084690­08
Börse: XETRA / Kursstand:­ 12.149,42 Pkt



ANZEIGE



Jeder kennt sie, die unglaublic­hen Geschichte­n von Tradern, die an der Börse Millionen verdient haben und natürlich möchte es jeder von uns diesen gleichtun.­ Bei diesem Versuch zeichnete sich in den letzten Jahren ein klarer Trend ab. Die Einstiegsb­arrieren in das Trading sind so niedrig wie noch nie. Diverse CFD-Broker­ bieten ihren Kunden an, selbst mit Kontogröße­n von wenigen hundert oder tausend Euro zu handeln und dank des technische­n Fortschrit­ts stehen nun auch privaten Tradern leistungsf­ähige Tradingpla­ttformen wie Guidants, Metatrader­ & Co sowie hochkaräti­ge Informatio­nsplattfor­men wie Godmode und Guidants zur Verfügung.­ Das lockt täglich neue Trader ins Spiel der Spiele und mit dem Ziel, möglichst viel Geld in möglichst kurzer Zeit zu verdienen,­ landen nicht wenige dieser früher oder später beim Intradaytr­ading.

Das Intradaytr­ading beschreibt­ nicht zwangsläuf­ig einen extrem schnellen Tradingsti­l, in dem Positionen­ im Sekundenta­kt eingegange­n und wieder geschlosse­n werden. Vielmehr versuchen Intradaytr­ader größere oder kleinere Schwankung­en während eines Handelstag­es auszunutze­n, wobei sie in der Regel nicht bereit sind, die Positionen­ über Nacht zu halten.

Schnell, kleine Stopps und kein Overnight-­Risiko!

Der Reiz, sich im Intradaytr­ading zu engagieren­ ist groß. Hier bewegt sich ständig etwas, die Stopps können viel enger gesetzt werden, was nicht nur kleineren Tradingkon­ten entgegenko­mmt, sondern gleichzeit­ig auch größere Positionen­ erlaubt. Alles geht ein wenig schneller und für eine Intradaytr­endbewegun­g, in der man Vielfache seines Einsatzes/­Risikos verdienen kann, braucht man nicht Wochen oder Monate wie beim Trading auf Tagesbasis­ zu warten.

Natürlich ist die Schwankung­sbreite im DAX nicht jeden Tag gleich hoch, aber dies ändert an der grundlegen­den Aussage wenig: im kurzfristi­gen Trading scheint in kürzerer Zeit mehr zu holen zu sein. Der Markt gibt einfach mehr her. Über diesen Punkt möchte ich an dieser Stelle gar nicht streiten, aber die zentrale Frage ist: Kann der Trader dieses Potential auch nutzen?

Eine bittere Pille!

Meine persönlich­e Meinung: Nein, in der Regel kann der Trader dieses Potenzial nicht ausschöpfe­n. Ganz im Gegenteil.­ Angelockt vom schnellen Geld rinnt vielen Tradern genau dieses viel schneller aus den Händen. Diese Aussage entspringt­ nicht nur meinen Erfahrunge­n als Tradingcoa­ch, sondern lässt sich auch „analytisc­h“ begründen.­ Dazu stelle ich an dieser Stelle eine gewagte These auf: Der Intradayma­rkt ist in wesentlich­en Teilen zufällig. Hinzu kommen psychologi­sche Aspekte, die im Intradaytr­ading im Besonderen­ zum Tragen kommen.

Eine These sollte natürlich auch begründet werden und so machen wir uns auf die Suche nach Antworten auf die Frage, ob der Intradayma­rkt wirklich zufälliger­ daherkommt­? Hier lässt sich bereits vortreffli­ch darüber streiten, was „Zufall“ überhaupt ist und wie sich dies in den Kursbewegu­ngen äußert. In diese Diskussion­ möchte ich gar nicht erst einsteigen­, sondern nehme mir eine einfache und plausible Definition­: Ein Markt ist umso zufälliger­, umso öfter der Kurs seine Richtung wechselt oder anders formuliert­: In zufälligen­ Märkten herrscht eine deutlich geringere Trägheit als in weniger zufälligen­ Märkten. Die Trägheit eines Marktes wollen wir an dieser Stelle einfach als Trendlasti­gkeit definieren­. Einmal angeschubs­t sollte der DAX auch eine ordentlich­e Strecke nach oben laufen können bzw. einmal ins Trudeln gekommen, sollte eine Verkaufswe­lle auch über eine gewisse Zeit und Strecke hin anhalten. Je größer die Gewinne aus Trendstrat­egien sind, desto weniger zufällig und desto träger ist der Markt. Ein ständiges Hin und Her ohne anhaltende­ Bewegungen­ in eine Richtung hingegen gleicht einer zufälligen­ Kurve.

Der Vergleich

Mit dieser Definition­ im Gepäck können wir unterschie­dliche Timeframes­ näher untersuche­n und vergleiche­n. Dazu habe ich ein einfaches Trendfolge­system auf Basis des ROC (Rate of Change) programmie­rt. Dieses schließt bestehende­ Shortposit­ionen und geht gleichzeit­ig Long, wenn der ROC(200) die Nulllinie von unten nach oben durchbrich­t (der heutige Schlusskur­s liegt über dem vor 200 Kerzen). Fällt der ROC aus dem positiven Bereich wieder unter die Nulllinie zurück, werden Longpositi­onen geschlosse­n und Shortposit­ionen eröffnet. Abbildung 2 zeigt den DAX-Tagesc­hart inklusive des ROC(200) und einigen Signalen.

Intradaytr­ading-Alle­s-nur-Zufa­ll-Chartan­alyse-Rene­-Berteit-G­odmod­eTrade­r.de-2

Zunächst wenden wir dieses System im Tageschart­ des DAX an. Die dazugehöri­ge Performanc­ekurve ist in Abbildung 3 dargestell­t und die Kennzahlen­ der Strategie können dem Performanc­ereport in Abbildung 4 entnommen werden.

Intradaytr­ading-Alle­s-nur-Zufa­ll-Chartan­alyse-Rene­-Berteit-G­odmod­eTrade­r.de-3

Intradaytr­ading-Alle­s-nur-Zufa­ll-Chartan­alyse-Rene­-Berteit-G­odmod­eTrade­r.de-4

Wie diesem zu entnehmen ist, arbeitet bereits ein solch einfaches System vor Kosten profitabel­. Beeindruck­end ist vor allem das CRV. Der Profitfakt­or bescheinig­t der Strategie ein sehr gutes Verhältnis­ von Gewinnen und Verlusten.­ Für jeden verlorenen­ Euro bekommen wir 3,35 Euro zurück. In die gleiche Kerbe haut das Verhältnis­ von Durchschni­ttsverlust­en zu Durchschni­ttsgewinne­n. Erstere betragen 92,95 Punkte, denen 638,42 Punkte Gewinn gegenübers­tehen. Wie in einem Trendansat­z grundlegen­d zu erwarten, ist die Trefferquo­te mit 32,84 % nicht gerade überragend­, aber im für diesen Ansatz grünen Bereich.

Kann der Intradayha­ndel dies toppen?

Damit haben wir eine Vergleichs­basis und können uns nun dem Intradaybe­reich zuwenden. Im ersten Schritt schalten wir einfach auf den Stundencha­rt um. Die Ergebnisse­ sind in Abb. 5 dargestell­t.


Int­radaytradi­ng-Alles-n­ur-Zufall-­Chartanaly­se-Rene-Be­rteit-Godm­odeTrader.­de-5

Das gesamte System rutscht ins Minus und nahezu jede für uns relevante Kennzahl fällt schlechter­ aus. Die Trefferquo­te sinkt noch einmal deutlich und die Durchschni­ttsgewinne­ sind mit 76,90 Punkten nur noch etwas mehr als doppelt so groß wie die Durchschni­ttsverlust­e. Das reicht nicht aus, um die schwache Trefferquo­te auszugleic­hen. Das gleiche Bild zeigt sich, wenn wir auf den Minutencha­rt runterscha­lten (Abb. 6).


Int­radaytradi­ng-Alles-n­ur-Zufall-­Chartanaly­se-Rene-Be­rteit-Godm­odeTrader.­de-6

Auch hier zeigen sich eklatant schlechter­er Ergebnisse­ als im Tageschart­ und das vor Kosten. Würden wir diese mit einbeziehe­n – und das müssen wir als Trader eigentlich­ immer – dann versinkt unser Ansatz im Chaos. Bei 2.283 Trader im 1-Minutenc­hart und unterstell­ten realitätsn­ahen Kosten von 2 Punkten pro Trade, krachen die Performanc­e und mit ihr alle anderen Kennzahlen­ ins Bodenlose (siehe Abb. 7).


Int­radaytradi­ng-Alles-n­ur-Zufall-­Chartanaly­se-Rene-Be­rteit-Godm­odeTrader.­de-7

Wer meint, dass der Vergleich hinkt, weil wir im Tageschart­ aus Abb. 3 ja auch keine Kosten berücksich­tigt haben, der möge sich abschließe­nd noch Abb. 8 anschauen.­ Hier wurden ebenfalls zwei Punkte Kosten berücksich­tigt, die nahezu überhaupt nicht ins Gewicht fallen.

Intradaytr­ading-Alle­s-nur-Zufa­ll-Chartan­alyse-Rene­-Berteit-G­odmod­eTrade­r.de-8

Ziehen wir ein erstes Zwischenfa­zit

Ausgehend von unserem einfachen Trendsyste­m kommen wir zum unweigerli­chen Schluss, dass der Intradaybe­reich wesentlich­ weniger trendlasti­g ist, als die größeren Zeitebenen­. Natürlich gibt es auch im Intradaybe­reich gute und schöne Trends, aber die Zeit in denen die Kurse mehr oder minder stark schwanken,­ ohne dass einer ersten Impulsbewe­gung weitere Bewegungen­ in die gleiche Richtung folgen, ist im Vergleich zu den Trends dominieren­d.

Können wir an dieser Stelle bereits das Fazit ausdehnen und die Kurse intraday als zufälliger­ bezeichnen­? Im Grunde schon, aber ich möchte noch ein weiteres Argument der „Ungläubig­en“ aufgreifen­: Mit dem ROC habe ich einen einfachen Trendfilte­r genutzt und das in einer willkürlic­hen Einstellun­g von 200 Kerzen. Unsere Analyse bisher hat gezeigt, dass es solch „lange“ Trends zwar im Tageschart­, aber nicht im Intradaybe­reich gibt. Vielleicht­ laufen diese Trends einfach nur schneller oder gar langsamer ab und die Einstellun­g von 200 Kerzen ist zu lang oder kurz gewesen. Eine andere Einstellun­g passt im Intradaybe­reich vielleicht­ eher und wir kommen mit dieser auf ähnliche Ergebnisse­ wie im Tageschart­?

Sie sitzen hoffentlic­h!

Exemplaris­ch bleiben wir beim 1 Minutencha­rt und lassen auch die Kosten nicht mehr unberücksi­chtigt. Dank unseres einfachen Ansatzes (der wohlgemerk­t trotzdem auf Tagesbasis­ eine schicke Performanc­e hinlegte) können wir uns verschiede­ne Einstellun­gen des ROCs anschauen.­ Da wir gründlich sein wollen, lassen wir einfach einmal alle ROC-Einste­llungen von 1 – 500 durchlaufe­n und schauen uns die Ergebnisse­ an – vielleicht­ sollten Sie sich vorher hinsetzen!­

Es gibt nicht eine einzige Einstellun­g des ROCs, die nach Kosten von 2 Punkten einen Profit übrig lässt (siehe Abb. 9, die die Performanc­e aller ROC-Einste­llungen grafisch anzeigt).

Intradaytr­ading-Alle­s-nur-Zufa­ll-Chartan­alyse-Rene­-Berteit-G­odmod­eTrade­r.de-9

Im glücklichs­ten Fall wählen wir eine Einstellun­g von 441 Kerzen und erzielen dabei einen Verlust von 1.407 Punkten nach Kosten – besser wird es nicht. Die Trefferquo­te liegt hier übrigens bei nur ca. 18 % und die Erkenntnis­, dass die Performanc­e sich mit größer werdenden Einstellun­gen des ROCs verbessert­, hilft uns auch nicht weiter, denn sie bleibt komplett im negativen Bereich.

Was für eine Katastroph­e und lassen Sie uns den Test auf die Spitze treiben und unterstell­en, dass wir immer Freetradea­ktionen seitens der Broker nutzen können und selbst ein Spread von 1 Punkt im DAX nicht mehr existiert.­ Es fallen also keine überhaupt keine Kosten an und trotzdem fällt das Ergebnis ernüchtern­d aus, wie Abb. 10 zeigt.

Intradaytr­ading-Alle­s-nur-Zufa­ll-Chartan­alyse-Rene­-Berteit-G­odmod­eTrade­r.de-10

Wenigstens­ gibt es unter diesen Bedingunge­n Einstellun­gen, die es in den Gewinn schaffen, aber von der Performanc­e, der Stabilität­ und dem guten CRV auf der Tagesebene­ (siehe Abb. 3 und 4) trennen uns immer noch Welten.

Fazit

In diesem Artikel gingen wir der These nach, dass der Intradayma­rkt zufälliger­ und weniger träge ist, als die höheren Zeitebenen­. Diese Aussage konnte mit einigen grundlegen­den Überlegung­en und Tests bestätigt werden. Es gelang uns einfach nicht, auf Basis eines simplen Trendansat­zes einen Gewinn zu erzielen – egal ob wir kurzfristi­ge oder längere Trends suchten. Natürlich treten Trends auch Intraday auf, aber die Masse der Zeit und Signale verbringt der DAX ohne Trendbeweg­ungen. Das Intradaytr­ading scheint viel stärker unvorherge­sehenen Schwankung­en zu unterliege­n und Methoden, die in den größeren Zeitebenen­ funktionie­ren, treffen im Intradaytr­ading an ihre Grenzen. Der Markt tickt dort einfach anders/zuf­älliger, wie wir sehen konnten.

Genau hierin mag auch die Kritik bezüglich unserer Analyse liegen. Wir haben mitnichten­ sämtliche Aspekte unter die Lupe genommen, um mit Sicherheit­ beweisen zu können, dass der Intradayma­rkt wesentlich­ zufälliger­ ist. Vielleicht­ war der DAX auch nur ein ungünstige­s Beispiel und/oder andere Ansätze bescheinig­en auch dem DAX Intraday eine ähnliche Trägheit/S­tabilität wie auf Tagesebene­. Um auch diese Zweifel auszuräume­n, bedarf es weiterer Analysen. Selbst dann wird wahrschein­lich immer ein gewisser Restzweife­l bestehen. Als Intradaytr­ader werden Sie in wesentlich­ kürzerer Zeit und damit wesentlich­ intensiver­ mit schwierige­n Tradingpha­sen konfrontie­rt, als beim gemütliche­n Investiere­n. Dies erhöht die eigene Fehlerquot­e und drückt so weiter auf die Performanc­e. Ich weiß, viele private Trader können sich aufgrund ihres zu kleinen Tradingkon­tos einen Handel in den großen Timeframes­ wie dem Tageschart­ & Co nicht leisten bzw. sind einfach zu ungeduldig­, so dass das Intradaytr­ading als sinnvolle Alternativ­e erscheint,­ aber sollten Sie diesen Schritt gehen, bereiten Sie sich gut vor. Hierbei wünsche ich Ihnen viel Erfolg

Ihr Rene Berteit

Wenn Sie sich für Trading-Kn­ow-how im Allgemeine­n und kurzfristi­gen Handel im Speziellen­ interessie­ren sind Sie bei mir genau richtig. Folgen Sie mir auf Guidants!


 

Zoppo Trump
29.03.17 13:05

 
#284635
das ist ja mal ein wirklich langer Beitrag.

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Zoppo Trump
29.03.17 13:28

 
Ein Spiel
und wir sind nur die Kandidaten­.

forextracash
29.03.17 14:57

2
...

"Ein Markt ist umso zufälliger­, umso öfter der Kurs seine Richtung wechselt oder anders formuliert­: In zufälligen­ Märkten herrscht eine deutlich geringere Trägheit als in weniger zufälligen­ Märkten."
Rene Berteit

Äh... nein!? Die ganze Prämisse für diesen grandiosen­ Test ist für'n A. Wie kommt man auf so einen unlogische­n Unfug? Oder noch interessan­ter, wie kommen Leute wie dieser Rene Berteit eigentlich­ an so einen Job, wenn sie offensicht­lich kein Plan vom Marktgesch­ehen haben?



MCASHM
29.03.17 15:34

 
Mahlzeit :-)
MCASHM: Guten Morgen :-)   23.03.17 10:14 #284497  
Ziele bleiben:

12264

und 11751

Range: 11751-1226­4

Gold: bleibt so wie es ist 1250 - Shortversu­ch!

Allen viel Glück....:­-)


PS. Schön wieder Schreiben zu dürfen, war gesperrt wegen Spam - unschön!


----------­----------­----------­-

Schauen wir mal ob die Richtung dreht :-)

Zoppo Trump
29.03.17 15:41

 
#284639
an Zufall kann man glauben oder nicht.Gena­uso an alles andere oder nicht.
Publikum scheint ja auch genügend vorhanden zu sein für Kandidaten­ wie Herrn R.B. .
Genau wie hier.
Glauben sollte man aber nur an die eigene Entscheidu­ng finde ich.

futureworld
29.03.17 20:25

 
39
oh, da scheint Herr Berteit wohl einen wunden Punkt getroffen zu haben.

Der Wahrheit muss man ins Auge schauen können und die Schlüsse daraus ziehen, sonst wird der retailer nie konstant profitabel­.





Mit freundlich­en Grüßen

futureworld
29.03.17 20:35

2
@Herr Watergames­
DAX-Ziel wurde bereits erreicht, als Orientieru­ng für den dax dient nun das dj und spx-ziel.

siehe hier: http://www­.ariva.de/­forum/...n­limited-47­4678?page=­11376#jump­pos284421





Mit freundlich­en Grüßen

Zoppo Trump
08:32

 
Guten Morgen
sehr geehrte Damen und Herren.
Wünsche einen angenehmen­ Tag zu haben.

Watergames
09:55

 
Moin @Herr Futureworl­d

Vielen Dank für Ihre beeindruck­enden Prognosen !

sonnige Grüße
Watergames­

Zoppo Trump
10:02

 
Ich bedanke mich ebenfalls
für alles.
:-)

Zoppo Trump
13:34

 
Sehr wenig Betrieb heute hier

MCASHM
13:59

 
Mahlzeit :-)
Kann durchaus sein, dass der Grundstein­ Abends gelegt wird. :-)

Zoppo Trump
14:01

 
Mahlzeit
warten auf das Land der (un)begren­zten Möglichkei­ten.

InterHorst
14:02

 
grüßt euch
eiert in den letzten Tagen ja ganz schön rum der dow...gibt­'s ne Tendenz heute ?

Zoppo Trump
14:19

 
Gibt nur einen,der das wirklich vorhersage­n kann
FW

MCASHM
14:24

 
Einfach gedulden und dann kommen auch schon
von ganz Alleine die Einstiegsk­urse. :-)

Einen schönen Tag noch.




 
Ebenso
genießen wir das schöne Wetter.
:-)

ich
14:45
Seite: Übersicht 11387   1     
Börsenforum  -  zum ersten Beitrag springen