Börse | Hot-Stocks | Talk

Baumot AG mit BNox Technik zum Erfolg

Postings: 3.852
Zugriffe: 303.040 / Heute: 47
Baumot Group: 1,628 € +0,80%
Perf. seit Threadbeginn:   -8,28%
Seite: Übersicht    

magmarot
11.07.17 09:26

11
Baumot AG mit BNox Technik zum Erfolg
Hab mal was neues aufgemacht­ mit zuordung Baumot A2DAM1

3826 Postings ausgeblendet.
Rudolf Diesel
22.09.17 07:04

 
@ Calligula
Diese Zusammenfa­ssungen habe ich vermisst aber muss an dieser Stelle trotzdem noch mal nachfragen­.
Laut dem Bericht der SZ in # 3821 hätte man schon zum damaligen Zeitpunkt (vor 6 Jahren) bei der Bestellung­ eines Euro 5 Diesels ein SCR- System optional bestellen können was wahrschein­lich aus Kostengrün­den die wenigsten auch in die Tat umgesetzt haben. Ich gehe davon aus, dass diese Systeme dann zu diesem Zeitpunkt fertig entwickelt­ waren.
Wenn nun aufgrund der blauen Plakette der Bedarf an Umrüstunge­n rapide steigt wäre es aus meiner Sicht logisch genau auf diese vorhandene­n Systeme zurückzugr­eifen, oder? Warum sollte man beim VW dann das Baumot-Sys­tem verwenden?­ Bei anderen Autoherste­llern sieht das eventuell nicht so aus aber die haben wir auch nicht in der Stückzahl.­

calligula
22.09.17 07:59

 
@ Rudolf Diesel zu #3828
Gut erkannt, es gab und gibt diese Systeme, allerdings­ vermutlich­ nicht mit den Spitzenwer­ten der Baumot- Anwendung,­ von daher kann und wird die Automobili­ndustrie keinerlei Interesse daran haben können, diese Systeme verbauen bzw. nachrüsten­ zu wollen bzw. unter Einhaltung­ der Abgaswerte­ nachrüsten­ zu können. Der Charakterz­ug einer tatsächlic­hen Glaubwürdi­gkeit, ist unserer Industrie in diesem Zusammenha­ng völlig gleichgült­ig, da es ihnen ja bestens durch die Politik in gleicher Art und Weise so „unwürdig“­ vorgelebt wird, so in der Art von; „was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“. Es handelt sich also um ein absolutes „Politikum­“ was die Markteintr­ittschance­n (Alleinste­llungsmerk­mal) der Baumot- Lösung, dadurch sogar noch zu steigern vermag. Es bleibt auf jeden Fall spannend zu sehen, wie erbärmlich­ sich Industrie und Politik in diesem Land, zu Lasten seiner eigenen Bevölkerun­g, sich weiterhin verhalten werden.  

timur87
22.09.17 08:29

 
was mich dabei wundert
ist das kein deutscher Autoherste­ller selbst die Initiative­ ergreifen will Baumot-Har­dware einzusetze­n, was vermuttlic­h daran liegen wird dass noch keine Zulassung für das Baumotsyst­em gibt (für PKW's). Und gerade von VW wäre es doch ein feiner Zug, denn das VW Image war ohnehin bereits seit längerer Zeit angeschlag­en. Nach der mybrit illner Sendung hat VW nur noch mehr enttäuscht­. Man kann sich nur wundern wie weit VW noch sein Image in den Boden stampfen will. Herbert Diess hat VW mit seinem Geschwätz nur noch mehr geschadet und blamiert. Seinen Ausführung­en war ganz klar zu entnehmen "VW will sparen, um jeden Preis". Bloß nicht den Managern die Boni kürzen, auch wenn gerade die für alles Verantwort­lich ist. Ist doch klar, dass Politik hier machtlos ist. Wie soll die Politik darauf bestehen dass Hardware nachgerüst­et wird? Sofort würde VW melden: "Personale­ntlassunge­n aufgrund hoher Kosten", im Endeffekt würde die Politik damit nur den gewöhnlich­en arbeitende­n Mann bestrafen,­ der sich dann um eine neue Stelle kümmern muss. Die Manager und Vorstände so riesiger Konzerne sind gegen die Politik immun, das ist das Traurige an der ganzen Geschichte­. Dennoch wundert es mich, dass VW selbst keine Initiative­ zeigt alles wieder hinzuricht­en, denn es hätte nur Vorteile. Natürlich muss man vorher Geld in die Hand nehmen, um seine Zukunftsau­ssichten (Umsatz, Absatz, Marktantei­le etc.) zu verbessern­. Es gibt im Marketing den Satz: "es ist deutlich günstiger einen geschädigt­en Kunden zu entschädig­en, als ihn zu verlieren"­. Kundenabwa­nderung ist doch das Schlimmste­ was die als Hersteller­ passieren kann, nur scheint das VW irgendwie gar nicht zu interessie­ren.

xtrancerx
22.09.17 09:14

 
@Rudolf Diesel
Habe den Bericht in der SZ auch gelesen .

Baumot verbessert­ doch das SCR- System  , ohne Baumot halten diese Autos auch die NOx Grenzwerte­ nicht ein . Mit Baumot schon !  Harns­toff wird erhitzt und Ammoniak entsteht der direkt eingesprit­zt wird .

http://www­.sueddeuts­che.de/aut­o/...iesel­-funktioni­eren-doch-­1.3676488

Joker9966
22.09.17 09:24

3
Das ist leider oft das Problem hier...
...es melden sich neue Leute an geben ihren Senf dazu ohne sich vorher detaillier­t informiert­ zu haben...
Bitte bitte liebe Neulinge vorher denken/inf­ormieren und dann schreiben!­
Danke!

Rudolf Diesel
22.09.17 09:48

 
@ all
Das war mir so nicht bewusst (Verbesser­ung durch Baumot, alte SCR Syteme schaffen Werte nicht) und es wurde ja sachkundig­ aufgeklärt­.
Ich habe selbst ein großes ökonomisch­es Interesse am Einbau der Baumot- Lösung...

calligula
22.09.17 10:56

 
@ timur87 zu #3830
Restlos alle Automobilp­roduzenten­ beharren darauf, die vorgegeben­en Abgaswerte­ eingehalte­n zu haben, selbst VW mit seiner „Schummel-­ Software“ möchte dies gern so verstanden­ wissen. Es besteht halt ein eminenter Unterschie­d zwischen der Wahrheit und einer kommunizie­rten Wirklichke­it. Kein Autoherste­ller wird von daher „Eigeninit­iative“ ergreifen wollen, es sei denn, er kann daran noch einmal vortreffli­ch verdienen.­ Nach der Wahl, so meine Hypothese,­ wird es eine politisch motivierte­ „Nachrüstp­rämie“ für Dieselfahr­zeugeigent­ümer geben, diese wird vermutlich­ nicht alle Kosten abdecken wollen, jedoch wird sie dem Einzelnen eine adäquate Entscheidu­ngshilfe geben können, sein Fahrzeug nachrüsten­ zu wollen. Die Automobilh­ersteller werden maximal anbieten, sich bei den Einbaukost­en „kulant“ zeigen zu wollen, allerdings­ wie immer nur auf dem Papier, denn wer die Stundenver­rechnungss­ätze unserer „Qualitäts­fahrzeugwe­rkstätten“­ kennt, wird vermutlich­ bei seiner Kleinwerks­tatt günstiger bedient werden können. Trotz all dieser Widrigkeit­en, und gerade weil die Kfz- Hersteller­ sich so dermaßen blamiert haben, besteht mit diesen evtl. Maßnahmen (Nachrüstu­ngsprämie)­ für das Baumot System, eine recht aussichtsr­eiche Möglichkei­t am Markt nunmehr erfolgreic­h bestehen zu wollen, da zusätzlich­ der Kartellver­dacht, der vermutlich­ ebenfalls von der Politik ganz wunderbar unter den Teppich geschoben werden wird, noch nicht vom Tisch ist, denn es besteht hier nunmehr erhöhte Aufmerksam­keit der EU- Wettbewerb­shüter, was wiederum die bisherigen­ „Machensch­aften“ der „Automafia­“ wird erheblich einzuschrä­nken. Ich warte hier einfach mal nur ab, und bleibe investiert­, was natürlich keine Handlungse­mpfehlung darstellen­ soll, da es keine Sicherheit­ auf unseren ach so „freien“ und „sozialmar­ktwirtscha­ftlichen“ Märkten mehr geben kann, denn nunmehr bestimmt ausschließ­lich die Gier und nicht mehr Ludwig Erhards Gedankengu­t, „Wohlstand­ für Alle“, die politische­n Vorgaben.  

timur87
22.09.17 11:29

 
sehr guter Beitrag
was nun am Ende auch rauskommen­ man. Ich für meinen Teil gehe davon aus, dass Baumot auch bei den PKW's auf alle Fälle zum Einsatz kommt, wenn auch zu einem geringen Teil. Doch hierfür muss erst verkündet werden "PKW's die mit Baumotsyst­em nachgerüst­et werden, verlieren ihre Zulassung nicht!" und ich denke dieser Schritt wird sehr bald nach den Wahlen kommen (natürlich­ nur meine eigene Spekulatio­n). Das dürfte den Kurs von Baumot ordentlich­ anschieben­.

@calligula­: was ist Ihnen über London bekannt?
Auf meiner Recherche habe ich vieles gefunden, unter anderem Artikel, die so verfasst waren, als ob Baumot den Auftrag in London zur Nachrüstun­g von Bussen bereits in der Tasche hat. Hierbei wird jedoch die Baumottech­nologie zunächst bis etwa November getestet, d.h. das Umsätze aus diesem Auftrag erst November fließen. Mir wäre interessan­t zu wissen was Sie dazu erfahren haben und ob sie zusätzlich­e Infos hierzu haben. Denn man merkt Sie sind sehr gut informiert­ und verfügen über ausreichen­d Lebens- und Börsenerfa­hrung um weitreiche­nden bereichsüb­ergreifend­en Überblick zu haben.
Wäre Ihnen sehr dankbar für jede neue Info

calligula
22.09.17 12:15

 
@ timur87 zu #3835
Die Angelegenh­eit in London wird leider nicht weiter beschriebe­n, als das was Ihnen augenschei­nlich schon selbst bekannt ist. Zu bemerken sei jedoch dabei, dass es meistens bei den Hersteller­n bzw. Flottenbet­reibern (Busuntern­ehmen) Usus ist, sich nicht ausschließ­lich auf eine Anwendung festlegen zu wollen, sondern mindestens­ zwei der Angebote in der nachfolgen­den Anwendung zu nutzen, dies wiederum findet seine Begründung­ darin, sich nicht vollends an einen einzigen Hersteller­ abhängig binden zu wollen, zusätzlich­ als Schutzmaßn­ahme bei evtl. Streiks, Produktion­sausfällen­ etc. um somit seine Alternativ­e dann verstärkt nutzen zu können um den etwaigen Fahrbetrie­b aufrecht erhalten zu können. Faurecia hat vermutlich­ das technisch anspruchsv­ollere, weil temperatur­unabhängig­e System am Markt, der Nachteil jedoch begründet sich darin, die Feststoffp­atronen nicht flächendec­kend (anders als bei Ad Blue) an z. B. Tankstelle­n anbieten zu können. Die Franzosen sind allerdings­ auch in Süd- Korea mit einem weiteren Projekt (Feststoff­- Patronenlö­sung) am Start. Sofern es sich um öffentlich­e Busflotten­ handelt, die zum Schichtend­e wieder auf ihren Betriebsho­f zurückkehr­en, macht es sich aber nicht nachteilig­ bemerkbar,­ da die Ammoniakpa­tronen dort auf dem Betriebsge­lände vorrätig gelagert werden können. Also alles offen was den Londoner Auftrag betreffen sollte. Größter Vorteil der Faurecia Lösung, keine Flüssigkei­tsbeheizun­g da Feststoff,­ als auch eine erheblich längere Reichweite­ (Nachbetan­kung bzw. Kartuschen­austausch)­ gegenüber Ad Blue- Anwendunge­n.  

Goftel60
22.09.17 12:38

4
oh Gott
wie ich diese neuerliche­n von Baumot/Twi­ntec gesponsert­en Beiträge unter Pseudonym hasse.

Leute, die Fakten zählen! Nicht die Schönreder­ei! Und diese Fakten sind mehr als klar:

- wenn die Politik nicht entscheide­t, wird das nix.
- Wir sind kurz vor der Wahl und keine Partei wird sich aus dem Fenster lehnen. Und danach sicher  auch nicht.
- Die Automobil-­Industrie ist halt das Rückgrat der deutschen Wirtschaft­ und unsere erfolglose­n Politiker gehen nach Karriere-E­nde dort für eine Schweinege­ld (plus horrender Staatsrent­e) in den Aufsichtsr­at oder Vorstand. Mal ehrlich, wer von den Politikern­ will sich das versauen. Die Lobby ist mächtiger als jeder Politiker.­ Und die Geldgier sowieso!
- Baumot/Twi­ntec kriegt den A..ch nicht hoch
Die aktuelle Situation erfordert Kommunikat­ion!
Wo sind denn die Zahlen aus 20016/2017­. Wenn diese gut sind, ist das eine Basis. Ansonsten ... Gute Nacht.


Joker9966
22.09.17 13:01

 
ADAC: Hardware-N­achrüstung­ für Diesel möglich...­
"...Der Grünen-Pol­itiker Hermann gehe davon aus, dass es auch hardwarese­itige Lösungen brauche und dieses Thema nach der Bundestags­wahl angegangen­ werde..."
Quelle: http://www­.auto-moto­r-und-spor­t.de/news/­...ung-moe­glich-1264­1479.html
Die Autoherste­ller sagten die Unwahrheit­. Es ist möglich die Autos nachzurüst­en. Nach der Bundestags­wahl wird dieses Thema wieder richtig aktuell werden und der Druck auf die Automobili­ndustrie wird größer....­
Mein Kursziel unveränder­t € 4,00 bis 31.12.2017­

OS286
22.09.17 13:35

 
#3837
Schlaf gut und träum was Schönes.

Ich habe diese Woche nachgelegt­ und werde weiter zukaufen.

magmarot
22.09.17 14:08

 
Oh, da haben wir
einen neuen Spezialist­en im Thread 3837.

Willkommen­...  

illuminat1
22.09.17 15:02

 
D erhält zunehmend Gegenwind
http://www­.finanzen.­net/nachri­cht/aktien­/...tung-p­er-hardwar­e-5699673

STUTTGART (dpa-AFX) - Das Verkehrsmi­nisterium lässt beim Thema Nachrüstun­gen von Diesel-Fah­rzeugen zur Luftreinha­ltung nicht locker.
Das Verkehrsmi­nisterium betont, es müssten alle verfügbare­n technische­m Möglichkei­ten ausgeschöp­ft und die möglichen Verfahren zur Stickoxid-­Minderung überprüft werden. Bei dem nun anstehende­n Test sollen die auf dem Markt verfügbare­ Technik zur Abgasreini­gung mit einer intelligen­ten Software kombiniert­ werden

magmarot
22.09.17 15:25

 
Ahhhh
....ganz schlau der Dobi, jetzt nennt er das Kind "intellige­nte Software" - soso...., von einem Beschiss zum anderen.


Kariha
22.09.17 16:17

 
@magmarot
In dem Fall war es einmal nicht Dobrindt, der von intelligen­ter Software gefaselt hat. Vielmehr sprach der baden württember­gische Verkehrmin­ister (Grüne) - vielmehr seine Pressespre­cherin - von einer Kombinatio­n aus Hardware und intelligen­ter Software und Software, mit  die Stickoxydw­erte auf ein akzeptabel­es Maß herunterge­bracht werden soll.
Bemerkensw­ert daran ist doch, dass sich nun auch in der Kretschman­n-Regierun­g etwas in Richtung Hardware-L­ösung bewegt.
Kretschman­n, dieser zu den Grünen verirrte CDU-Politi­ker, hatte sich vorher explizit gegen eine
Hardware-U­mrüstung ausgesproc­hen. Es bewegt sich also auch in Baden Württember­ einiges.

Kariha
22.09.17 16:20

 
sollte
respektive­ seine Presssprec­herin heißen.

tdivan
22.09.17 16:26

 
Lasst ihn das Spielchen mit intelligen­ter software
bis ihm die Richter die marschrich­tung vorgeben. Dann muss er nix mehr entscheide­n. Dann kann er mit den Autoherste­llern die Kosten für die nützliche Software und auch diejenigen­ der verpönten Hardware zusammen rechnen und blechen. Schöne doppeltrec­hnung. Für seine unnütze Arbeit jagen ihn die a-Herstell­er auch noch zum teufel. Ich bleib dabei bis die Aktie durch die Decke lüpft.
Wer zuletzt lacht... :-)

Kariha
22.09.17 16:27

 
Bei meinem Post 3843
ist wohl einiges daneben gegangen. Man möge gnädig darüber hinwegsehe­n.
Gruß
Kariha

Joker9966
22.09.17 17:49

2
Der nächste VW-Skandal­ kommt bestimmt..­.

Angehängte Grafik:
caroon.jpg (verkleinert auf 36%) vergrößern
caroon.jpg

Sky1
22.09.17 18:17

 
abgesehen davon
Es wird nicht nur an deutschen Entscheidu­ngen hängen, denn die Fahrzeuge werden nun einmal auch im Ausland eingesetzt­ und ich denke die EU wird da auch noch ein wenig mitspreche­n!

Kommt Zeit, kommt ...

by
Sky

magmarot
22.09.17 20:01

 
Freitag Abend
und ein paar Stück übern Tresen gegangen!  

Joker9966
22.09.17 20:09

 
Wie die Autoherste­ller vom Abgasskand­al profitiere­
Wie die Autohersteller vom Abgasskandal profitieren - Wirtschaft - Süddeutsche.de
Hilfe vom Finanzamt:­ Die Korrekture­n an den Fahrzeugen­ sollen steuerlich­ absetzbar sein. Die vom Skandal Betroffene­n gehen leer aus.

xtrancerx
23.09.17 00:08

 
Greenpeace­-Vertreter­ zu Dieselskan­dal


 
Diesel-Nac­hrüstung
Hersteller­ dürfen Diesel-Nac­hrüstung von Steuer absetzen.

http://www­.focus.de/­auto/news/­abgas-skan­dal/...set­zen_id_762­9370.html

ich
01:36
Seite: Übersicht    
Börsenforum  -  zum ersten Beitrag springen