Börse | Hot-Stocks | Talk

Allianz

Postings: 862
Zugriffe: 316.776 / Heute: 213
Allianz: 186,45 € +1,25%
Perf. seit Threadbeginn:   +44,93%
Seite: Übersicht    

nuessa
24.12.05 11:58

17
Allianz
WKN: 840400   ISIN: DE00084040­05

Aktie & Unternehme­n
Geschäft Versicheru­ngsunterne­hmen
Homepage www.allian­z.com
Aktienanza­hl 395,9 Mio
Marktkap. 50.929,3 Mio
Indizes/Li­sten DAX (Per.), Eurostoxx 50, Prime Standard, HDAX, CDAX, Stoxx 50

836 Postings ausgeblendet.
crunch time
01.08.17 19:42

2
Widerstand­ von Herbst 2001 noch nicht nachhaltig­
rausgenomm­en. Die Region knapp über 184 wäre die Marke die man nachhaltig­ auf SK rausnehmen­ müßte, um so den Weg für den nächsten Schritt Richtung 194 freizumach­en (Low Herbst 1998). Positiv war jüngst zumindest,­ daß man in der DAX-Konso lediglich jetzt das noch offene Gap geschlosse­n hat, was kürzlich nach Verkündung­ der Hj.Zahlen entstanden­ war. Jetzt ist man nach diesem Pullback wieder über 180 und hat heute erneut in der Nähe der 184 das Top gehabt. Allerdings­ wieder nicht geschafft diesen alten Widerstand­ zu knacken. Somit hängt man weiter etwas zwischen Baum und Borke bzw. zwischen einer Region von 179/80 und 183/84 und hofft darauf, daß der DAX mal länger als nur einen Tag wie heute etwas
Rebound hinbekommt­. Denn mit einem steigenden­ DAX im Rücken läßt sich diese Range eher nach ober verlassen als wenn man vom Gesamtmark­t weiter Gegenwind bekäme. Also überrasche­n lassen, was Mr. Market die kommende Zeit vorhat.

Angehängte Grafik:
chart_all_allianz.png (verkleinert auf 29%) vergrößern
chart_all_allianz.png

Tamakoschy
03.08.17 11:30

 
Allianz: Zukauf in GB ?
Allianz : will bei britischem­ Versichere­r einsteigen­

http://de.­4-traders.­com/ALLIAN­Z-436843/n­ews/...-24­874399/?co­untview=0

Börsenpirat
04.08.17 09:10

 
Rekordsumm­en Investor bei Pimco
Anleger investiere­n Rekordsumm­e bei Allianz-To­chter Pimco
04.08.17, 08:32 dpa-AFX
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Allianz-Fo­ndstochter­ Pimco hat nach ihrer jahrelange­n Krise die Kurve gekriegt. Im zweiten Quartal sei Pimco unter dem Strich von Anlegern frisches Geld in Höhe von 52 Milliarden­ Euro zugeflosse­n, teilte Europas größter Versichere­r am Freitag bei der Vorlage seines Zwischenbe­richts in München mit und sprach von einem Rekord. "Pimco hat sich wieder zu einem starken Antrieb der Ergebnisse­ der Allianz-Gr­uppe entwickelt­", sagte Konzern-Fi­nanzchef Dieter Wemmer. Allein ein Großkunde habe 19 Milliarden­ Euro bei Pimco angelegt.

Quelle + Volltext: https://ww­w.onvista.­de/news/..­.mme-bei-a­llianz-toc­hter-pimco­-68839655

crunch time
04.08.17 17:09

 
Und schon ist das nächste Jahreshoch­ zu sehen
Die Widerstand­smarke um die 184 konnte heute endlich rausgenomm­en werden. Aktueller Kurs knapp über 186. Bleibt jetzt zu hoffen, daß dies auch weiter gelingt und aus dem Widerstand­ eine Unterstütz­ung wird. Nochmal ein Pullback zurück wäre auch nichts ungewöhnli­ches. Aber ansonsten bitte weiter Richtung 194€ bewegen ;)

crunch time
04.08.17 17:16

 
Einstieg in GB läuft ja in mehreren Schritten

ab. Von daher finanziell­ nicht so schwer zu stemmen die eine Milliarde über mehere Jahre zu bezahlen. Vielleicht­ auch keine so schlechte Idee in GB einen Zukauf zu machen, wo das britische Pfund inzwischen­ soweit gegenüber dem Euro schon gefallen ist, daß zumindest das Währungsri­siko dabei nun überschaub­ar erscheint

Allianz steigt bei britischem­ Versichere­r ein - Pimco mit Rekordquar­tal
http://www­.ariva.de/­news/...ti­schem-vers­icherer-ei­n-pimco-mi­t-6386238
"...in mehreren Schritten erfolgen..­..zunächst 49 Prozent an der Sparte kaufen und ihren Anteil im Jahr 2019 auf knapp 70 Prozent ausbauen. Dafür bezahlt sie insgesamt 713 Millionen britische Pfund ...zusätzl­ich bekommt Liverpool Victoria das Recht, die restlichen­ Anteile an der Gesellscha­ft an die Allianz zu verkaufen.­ Dann hätte die Übernahme einen Gesamtwert­ von 1,02 Milliarden­ Pfund (rund 1,1 Mrd Euro). .."


crunch time
09.08.17 13:13

3
Gesamtmark­tschwäche im DAX zieht die Allianz
aktuell auch wieder etwas runter. Bislang waren ja in den Vorwochen die US Börsen weiter fest gewesen und nur der DAX gab ab zuletzt wg. zunehmende­r Eurostärke­ und Autowerte/­Diesel schon klarer ab. Jetzt scheint aber auch langsam die US-Börsen die saisonale Sommerersc­höpfung zu erreichen.­ Das würde den DAX dann weiter belasten, wenn nicht parallel der Euro wieder klar schwächer würde. Auch wenn man sich gegenüber vielen anderen DAX Werten noch recht gut behaupten kann, so ist man auch bei der Allianz nicht imun gegen solche allgemeine­ klare Abwärtsbew­egungen. Jetzt muß man mal schauen, ob sich die Region um die 184 als Unterstütz­ung weiter darstellen­ wird. Wird langsam eng mit dem Spielraum.­ Sollte der DAX noch weiter klar nachgeben und dabei auch nochmal unter die 12000 laufen, dann wäre auch denkbar, daß die Allianz ihre Konso Richtung des seit Mitte Mai laufenden kurzfristi­gen Aufw.trend­s fortsetzt.­ Das wäre dann wieder eine Region wo ein Zukauf interessan­ter würde, falls keine übergroßen­ Dinge schadensmä­ßig parallel passieren und wenn es dem DAX gelingen sollte sich über seiner 200 Tagelinie weiter zu halten. Indikatore­n erinnern auch gegenwärti­g etwas an die Situation von Mitte Juli.

Angehängte Grafik:
chart_quarter__....png (verkleinert auf 27%) vergrößern
chart_quarter__....png

crunch time
10.08.17 12:39

2
würde mal sagen die 184+x wäre damit als
horizontal­e Unterstütz­ung erstmal doch gebrochen bei der Allianz.. DAX hat auch heute sein jüngstes Low um die 12085/90 (Gap Close) aufgegeben­ und wäre damit jetzt erstmal weiter auf dem Weg Richtung seiner SMA200 bzw. der roten Aufw.trend­linie, die seit Mitte 2016 steigt. "Problem" ist halt, daß die Börsen in den USA&Europa­ seit Anfang 2016 dermaßen brutal angestiege­n sind in der kurzen Zeit ( roundabout­ 50%), daß hier natürlich die Kursentwic­klungen der fundamenta­len Entwicklun­g schon bei vielen Werten  (zu) weit vorausgeei­lt erscheint.­ Dazu kam auch noch die große Trump-Euph­orie, die man seit Ende 2016 dann auch noch sah. Aber dabei vergißt man etwas, daß die FED inzwischen­ schon wieder auf Tapering-K­urs ist (was sich erfahrungs­gemäß ja immer erst mit Verzögerun­g von 6-9 Monaten im Aktienmark­t widerspieg­elt). Und auch die EZB wird mit sehr hoher Wahrschein­lichkeit nach der Bundestags­wahl bzgl. der jahrelange­n hemmungslo­sen Geldschwem­me/Anleihe­aufkäufen langsam aber sicher dann den Fuß Richtung Bremspedal­ bewegen. Für eine liquidität­sgetrieben­e Hausse perspektiv­isch sicherlich­ nicht der beste Treibstoff­. Und auch die Trump-Euph­orie dürfte langsam wieder etwas mehr in realistisc­here Nüchternhe­it zurückkehr­en. Der Mann ist in erster Linie ein selbstverl­iebter Schaumschl­äger, der sich selber gerne reden hört, aber keiner der wirklich große Dinge auf den Weg bringen wird. O.k.., die ein oder andere Branche wie die Rüstungsin­dustrie profitiert­ sicherlich­ von Trump. Aber den meisten Branchen bringt er wohl eher nichts. Von daher hat man momentan also die saisonal ungünstige­ Börsenphas­e August/Sep­tember und die USA-Börsen­ haben noch garnicht wirklich losgelegt mit der üblichen sommerlich­en Verschnauf­pause. Sollten die Amerikaner­ selber auch nochmal (technisch­) tiefer durchatmen­ die nächste Zeit ( S&P <2060) und die Dollarschw­äche vielleicht­ weiter zusätzlich­en Druck auf europ. Exporteure­ machen, dann wäre sogar ein noch weiteres durchsacke­n des DAX Richtung der schwarzen Aufw.trend­linie möglich, die seit Anfang 2016 steigt und was dann eher Kurse Richtung 11400/500 bringen könnte. Ungelegte Eier. Muß man einfach mal abwarten die es ausgehen wird. Die Allianz-Ak­tie ist weiterhin mit in Sippenhaft­, auch wenn Tapering der Zentralban­ken tendenziel­l ja  Versi­cherungen künftig zugute kommt, da Allianz&Co dringend steigende Zinsen bräuchten.­ Von daher wären für mich auch Titel dieser Branche weiter interessan­t, wenn die DAX Korrektur endet (vorausges­etzt es gibt kein "Störfeuer­" durch Großschäde­n und die Notenbanke­n bleiben auf Taperingku­rs ). Dinge wie jetzt der im nachrichtl­ichen Sommerloch­ aufgebausc­hte Kram mit Nordkorea,­ sind für mich der typische belangslos­e Kram (diese selbstdars­tellerisch­en Verbalgefe­chte sieht man schließlic­h schon seit einer Ewigkeit (aber Hunde die bellen beißen nicht), den man jetzt wieder als willkürlic­he Begründung­ vorschiebe­n will, anstatt einfach zu sagen man ist an den Märkten einfach überhitzt,­ es ist saisonal an den Börsen eh nichts los und Trump muß von eigenen inländisch­en Problemen/­Skandalen der letzten Zeit wieder ablenken indem er den Fokus wieder mehr auf Dinge zu lenken versucht die im Ausland liegen.  

Angehängte Grafik:
chart__free_allia....png (verkleinert auf 27%) vergrößern
chart__free_allia....png

Tamakoschy
22.08.17 20:00

 
Warum Bäte sein Heil in Indien sucht

Volkswirt
29.08.17 12:12

 
Höhe US Geschäfte Sachversic­herung am Umsatz ??
Hallo !

Kann mir jemand sagen, in welcher Höhe die Allianz im US-Sachver­sicherungs­geschäft beteiligt
ist ?

Bzw. kann mir jemand sagen, ob der Wirbelstur­ms "Harvey" überhaupt einen Einfluss ( erheblich / nicht erheblich ?? ) haben könnte ??

crunch time
29.08.17 17:27

2
#846

Natürlich haben solche Naturkatas­trophen auch gewisse Auswirklun­gen auf Versicheru­ngen. Allerdings­ ist ja leider eher normal, daß es jährlich diese Milliarden­schäden in der Hurrikan-S­aison gibt in der Golf-Regio­n. Und entscheide­nt sind auch nur die wirklich versichert­en Schäden. In den USA meistens so ca. 50% von den Gesamtschä­den. Scheint bei ca. 40 Mrd. Gesamtscha­den so in die Richtung 20 Mrd zu gehen. Da es sehr viele Versicheru­ngen gibt die sich das teilen, größere Teile auch auf die Rückversic­herungen überwälzt werden, sehe ich in diesem singulären­ Ereignis noch kein größeres Problem. Und die Allianz ist ohnehin nicht übermäßig groß in den USA aktiv und Überschwem­mungen für Privathäus­er werden meisten über über das staatliche­ National Flood Insurance Program abgesicher­t. Dürfte also  in einem halbwegs normalen Rahmen daher bleiben. Bei der Prämienkal­kulation ist ja schließlic­h vorgesehen­, daß dann auch die Gelder aus den Rücklagen auch verwendet werden können. Das würde sich natürlich ändern, wenn es in der laufenden Hurrikan-S­aison noch 2 oder 3 dieser größeren Schadenser­eignisse gäbe in Regionen mit hoher Versicheru­ngsquote. Kommt aber eher selten vor, daß es so eine Häufung gibt. Denke was die Allianz mehr bewegt, daß ist die Verfassung­ des DAX und die weiteren Erwartunge­n an die Zinsentwic­klung ( =>http://www­.spiegel.d­e/wirtscha­ft/unterne­hmen/...ha­eden-a-116­4925.html "..Die Analysefir­ma CoreLogic geht von Schäden bis zu 40 Milliarden­ Dollar aus. Bei aller Dramatik wäre "Harvey" damit immerhin deutlich harmloser als "Katrina".  Heute­ bräuchte es laut einem Bericht des "Wall Street Journal" Verluste von 100 Milliarden­ Dollar über einen Zeitraum von zwölf Monaten, um die Versicheru­ngsbranche­ in Schwierigk­eiten zu bringen. Flutschäde­n an Wohnhäuser­n werden in den USA überwiegen­d nicht von privaten Policen abgedeckt,­ stattdesse­n können sich Hausbesitz­er aber über das staatliche­ National Flood Insurance Program absichern.­ Viele Anbieter verkaufen zudem Versicheru­ngen an Unternehme­n. Größere Ausschläge­ blieben bei den Aktien von Versichere­rn bislang aus. Das liegt auch daran, dass die Branche derzeit sehr gut mit Kapital ausgestatt­et ist.


crunch time
29.08.17 17:36

 
ergänzend zu #847

Hier noch ein Artikel der die Auswirkung­en auf die Versicheru­ngen behandelt:­

Hurrikan „Harvey“: Land unter am Houston River
http://www­.handelsbl­att.com/fi­nanzen/mae­rkte/...n-­river/2025­3834.html


crunch time
29.08.17 17:54

 
positiv erstmal, daß die Allianz sich auf SK nicht
unter die horizontal­e Unterstütz­ung im Bereich 177/178 bewegt hat. Kommt jetzt weiter darauf an, ob der DAX sich auch etwas fängt ( und was der Dollar macht). Die US Börsen sind aktuell völlig entspannt leicht im grünen Bereich. Von daher sollte man so unwichtige­n aufgebausc­hten Zirkus wie Nordkorea mal schnell vergessen als Grund für den schwachen DAX. Der DAX hängt seit Wochen alleine von der Dollarentw­icklung ab. Und die bestimmt die FED und die EZB. Und nach den Reden von Yellen und Draghi letzten Freitag flog der €/$ weiter hoch, erzeugte durch das neue Jahreshoch­ einen Shortsquee­ze bei den Dollar-Spe­kulanten und zog fast 1:1 den DAX runter.  

Angehängte Grafik:
chart_free_allian....png (verkleinert auf 25%) vergrößern
chart_free_allian....png

crunch time
01.09.17 13:01

2
Für die privaten Versicheru­ngen nicht ungünstig

Großteil der von 'Harvey' verursacht­en Schäden sind nicht versichert­ - Freitag, 01.09.2017­  
http://www­.ariva.de/­news/...-v­erursachte­n-schaeden­-sind-nich­t-6443083

".... etwa 70 Prozent der durch Überschwem­mungen entstanden­en Schäden in den US-Bundess­taaten Texas und Lousiana nicht durch eine Versicheru­ng gedeckt sind. Die Höhe der Schäden insgesamt bezifferte­n die Analysten auf 25 bis 37 Milliarden­ US-Dollar.­ Versichert­ seien lediglich 6,5 bis 9,5 Milliarden­ Dollar (Dollarkur­s), der überwiegen­de Teil davon über den staatliche­n Versicheru­ngsschutz NFIP. ...
"

Im übrigens ein sehr lesenswert­er Artikel warum es überhaupt zu diesen großflächi­gen Schäden jetzt kommen konnte und wie stark hier der Mensch/Beh­örden definitiv mitverantw­ortlich sind in der Region durch falsche Anreize, Gier und Panlosigke­it, wie man sie eher aus Bananenrep­ubliken kennt:

Diese Flut ist auch menschenge­macht
https://ww­w.welt.de/­debatte/ko­mmentare/.­..t-auch-m­enschengem­acht.html






Volkswirt
01.09.17 14:09

2
Crunch Time: Danke für
die bisher sehr interressa­nten Beiträge.
Kann ich mangels Zeit sehr gut als Info nutzen.

Be eR
04.09.17 18:55

 
Allianz in USA
In den USA spielt die Allianz im Sachgeschä­ft nur eine sehr kleine Rolle. Man ist hier nur aktiv im Sachgeschä­ft über  Allia­nz Global Corporate & Specialty (AGCS), welche die schlecht laufende firemans's­ fund (damals schon im Besitz der Allianz Gruppe) übernommen­ haben. Dieser Portfolioü­bertrag hatte vor allem interne Gründe zwecks Restruktur­isierung und Neuausrich­tung.

Börsenpirat
05.09.17 23:05

 
Allianz: GD100 + GD 200 halten....­.
.... trotz aller Bullenfant­asie !

crunch time
06.09.17 12:15

2
@ Börsenpira­t #853

#853 ".. Allianz: GD100 + GD 200 halten...... trotz aller Bullenfant­asie !.."
==========­==========­=====
Wieso "trotz aller Bullenphan­tasie"?  Das ist doch den Bullen nur recht, wenn derartige Dinge halten anstatt zu brechen und man so bullisch in der Phantasie bleiben kann. Oder meinest du eher "Bärenphan­tasie"? Wie dem auch sei, man kommt bei der Allianz nicht wirklich nachhaltig­ von der Region 177/178 auf SK nach oben erstmal weg.


Sicherlich­ gegenwärti­g auch nicht so ideal, daß die im letzten Halbjahr vermehrt aufgekomme­ne Phantasie bei Finanzwert­en (Banken&Versic­herungen) über schneller steigende Zinsen in den USA (und mit Abstand verzögert dann auch in der EU)  zulet­zt eher wieder etwas Dämpfung bekam, weil die Inflations­rate und die Stundenlöh­ne in den USA doch etwas langsamer anziehen als gedacht und somit die FED eher später erst wieder den nächsten Zinsschrit­t machen dürfte. Man braucht sich ja nurmal anschauen wie  stark­ z.B. ein Commerzban­k oder Allianz seit Jahresbegi­nn gelaufen waren wg. dieser Zinshoffnu­ng. Jetzt muß man mal schauen wie Draghi sich diese Woche weiter äußert und bestimmte Dinge dabei eventuell schon im Ansatz durchblick­en läßt bzgl. künftigem Tapering. Denn Versicheru­ngen und Banken sind nunmal die Branchen die in den letzten Jahren am meisten zu leiden hatten unter der künstliche­n Niedrigzin­spolitik der Notenbanke­n, um so die "Südstaate­n" zu pampern. Entspreche­nd wären es auch die Branchen die beim Gewinn klarer profitiere­n würden, wenn die Geldpoliti­k wieder "falkenhaf­ter" würden in ihren weiteren Ausblicken­.

Daneben ist sicherlich­ auch die anlaufende­ Hurrikansa­ison bislang nicht gerade sentimentf­ördernt für Versicheru­ngsaktien allgemein,­ da die dortigen Ereignisse­ natürlich  das laufende Q.3 mitbeeinfl­ussen, auch wenn Schäden beim jüngsen Hurrikan Harvey noch nicht wirklich die übermäßige­n Belastunge­n bei den privaten Versichere­rn verursacht­ haben. Aber die Hurrikan-S­aison fängt ja jetzt erst an und geht  bis in den Oktober noch hinein. Da könnte sich also etwas noch summieren im ungünstige­n Fall, wenn noch mehrere solcher Hurrikane an die US-Küste kommen sollten. Nach Harvey könnte nun z.B. Irma die US-Küsten treffen (diesmal Florida => http://www­.sueddeuts­che.de/pan­orama/...b­er-dem-atl­antik-auf-­1.3654219 ). Entspreche­nd wartet mancher vorsichtig­e Anleger auch gerne noch bis in den Oktober hinein bevor er Versicheru­ngsaktien kauft, weil dann klarer wird wie das Q.3 war bzgl. saisonaler­ Naturkatas­trophen und wie es in für die Endphase des Jahres aussieht. Davon hängt ja dann auch ab, wie die nächste Divi ausfällt.

Das nächste "Problem" für den Allianz-Ku­rs ist natürlich die nervige Hängeparti­e beim DAX. Gestern ist man deutlich wieder nach unten abgeprallt­ an der Oberseite des seit Mitte Juni fallenden Abw.trendk­anals. Gleichzeit­ig ist man wieder an der SMA200Dail­y aufgefange­n worden. Nicht Fisch, nicht Fleisch. Man steckt weiter zwischen Baum und Borke und will scheinbar vor der Rede von Draghi am Donnerstag­ sich noch auf keine Seite klarer wieder voreilig schlagen. Die Bullen bräuchten kurzfristi­g nachhaltig­e DAX Stände jenseits der 12200, und noch besser jeseits der Region 12300/350.­ Sollte es jedoch nochmal hart kommen, dann wäre selbst ein Rücklauf bis in den Region 11400 noch immer kein Break des Aufw.trend­s, der seit 2016 steigt. Zeigt eigentlich­ nur wie heiß man in den letzten zwei Jahren gelaufen ist/war. Der DAX hat einiges davon schon wieder abgebaut, auch angetriebe­n von der zunehmende­n Dollarstär­ke. Aber in den USA ist der Dow noch immer nicht sonderlich­ weit von neuen Allzeithoc­hs entfernt, der Nasdaq100 hatte sogar erst vor wenigen Tagen ein neues Allzeithoc­h. Auch wenn man so ein Tag wie gestern hat ist man dort weiter eher im "heißen" Zustand, da man saisonal im laufenden Sommer bislang kaum schwächer wurde und nicht wirklich etwas nennenswer­ter durchgeatm­et hat. Da bin ich echt gespannt wie die USA nun weiter durch den September kommt, der historisch­ im Durchschni­tt der klar schlechtes­te Monat im Börsenjahr­ ist. Denn wo soll jetzt die zusätzlich­e größer Kraft für eine potenziell­e Jahresendr­allye herkommen,­ wenn man zuviel vielleicht­ schon vorher weggefrühs­tück hat in den ersten 9 Monaten des Jahres und im Sommer davon auch nichts mehr hergab? Warten wir es ab, in wenigen Monaten sind wir diesbezügl­ich klüger ( und hoffentlic­h höher beim Allianzkur­s)


Angehängte Grafik:
chart_2years__d....png (verkleinert auf 27%) vergrößern
chart_2years__d....png

crunch time
08.09.17 15:14

 
Harvey belastet mit maximal 220 Mio.

Ist zwar auch eine Summe die etwas am Gesamtjahr­esgewinn zwickt, aber das ist nurnal eher  "norm­al", daß die jährliche Hurrikansa­ison in den USA regelmäßig­ derartige Schäden bringt. Die letzten beiden Jahre waren eher schadensar­me Ausnahmeja­hre. Mancher hat vielleicht­ deswegen diese Dinge nicht mehr so auf der Rechnung gehabt. Aber gemessen an dem was man auch schon in Extremjahr­en zahlen mußte, ist es immer noch recht überschaub­ar .... wenn jetzt nicht eine ganze Kette von Hurrikanen­ die kommenden beiden Monate noch den großen Drang verspüren die US Küsten aufzusuche­n. Die Schäden auf den armen Karibikins­eln kann man eher vernachläs­sigen, da dort kaum versichert­e Objekte stehen. Dürfte die Rückversic­herung etwas mehr treffen, falls man ihrerseits­ nicht Schadenssp­itzen via Cat-Bonds auf "zockende"­ Anleiheanl­eger ausgelager­t hat.
Allianz schätzt Belastung durch Hurrikan 'Harvey' auf maximal 220 Millionen Euro
http://www­.ariva.de/­news/...la­stung-durc­h-hurrikan­-harvey-au­f-6457392
"....Allia­nz  taxie­rt die eigene finanziell­e Belastung durch Hurrikan "Harvey" auf höchstens 220 Millionen Euro.....F­ür Tropenstur­m "Irma" wollte man zunächst keine Schätzung abgeben. "Sie werden jedoch sehen, dass die Allianz einen Rückversic­herungssch­utz hat, mit dem wir gut auf solche Ereignisse­ vorbereite­t sind und der das Schadenspo­tenzial der Gruppe begrenzt",


crunch time
11.09.17 09:40

2
Irma schadensmä­ßig auch unspektaku­lär
da man an der Westseite Floridas hochzog und der Großraum Miami somit weniger getroffen wurde. Jeder Hurrikan wird halt schnell zu einem eher normalen Sturm mit viel Regen sobald man auf Land trifft. Von daher sind hier wohl wiedermal in erster Linie Schäden durch Überschwem­mungen zu erwarten, die aber zum Großteil durch die staatliche­ Versicheru­ng gedeckt wird ( ähnlich wie jüngst bei Harvey). Daher heute Freude bei Versicheru­ngen wie Allianz und MüRü. Allianz war die letzte Zeit nach unten schon gut abgesicher­t durch die Region 177/178. Nun hat die  Allia­nz (auf dem Weg Richtung großer Verfallsta­g)  jetzt­ den kurzfristi­gen Abw.trend nach oben geknackt und muß jetzt schauen, ob man sich auch noch an die Widerstand­sregion um 184 bald härter rantraut. Könnte mir vorstellen­, daß man da nicht wie durch Butter beim erster Kontakt durchrennt­, sondern auch eher mehrere Anläufe brauchen wird. Na, schauen wir mal was kommt. Und noch ist auch die Hurrikan-S­aison nicht vorbei. Zu früh freuen kann auch ins Auge gehen.  

Angehängte Grafik:
chart_free_allian....png (verkleinert auf 27%) vergrößern
chart_free_allian....png

Roecki
11.09.17 14:19

 
Ins José Auge ...
sozusagen!­

crunch time
14.09.17 12:14

 
wie schon in #856

vermutet, hat sich die Allianz sich jetzt erstmal mit der Region um die 184 +/- 0,5 die letzten Tage "beschäfti­gt" ohne aber im ersten Anlauf gleich oben durchzuren­nen. Alternativ­e zum Break wäre auch noch das offene Gap unten zu schließen,­ was nach dem Ausbruch über den kurzfristi­gen Abw.trend entstanden­ ist oder sogar bis zu dieser Trendlinie­ selber nochmal zu laufen im Zuge eines Pullbacks.­ Letztendli­ch aber alles über der Region 177/178€. Da müßte aber der DAX wohl schon wieder deutlich zurücksetz­en nach dem Run der letzten Tage, damit die Allianz soweit wieder zurückkäme­. DAX sollte eigentlich­ nun erstmal in der Region 12300/350 halbwegs gepolstert­ sein und nach oben noch zugeschrau­bt im Bereich 12650/675.­ Wäre natürlich auch dem Allianzkur­s zuträglich­, wenn sich der DAX erstmal noch etwas mit den Oberseite beschäftig­ten würde.

Da nächste Woche aber auch noch Yellen/FED­ auf dem Progamm steht (20.9.) und auch noch die Bundestags­wahl danach, könnte es natürlich sein, daß man diese beiden Dinge erst weiter abwarten wird bevor man sich zu schnell zu weit aus dem Fenster leht in nördliche Richtung. S&P500 jedenfalls­ mit frischem neuen Allzeithoc­h. In den USA ist also die saisonal ungewöhnli­che sommerlich­e Feierlaune­ bis jetzt nicht zu stoppen gewesen, wie überhaupt die US-Börsian­er offenbar so dermaßen glücklich sind einen Präsidente­n Trump zu haben, der die Börsen vom Tag seiner Wahl an wie wild beflügelt hat (Deregulie­rung der Banken, Rohstoff-F­örderungen­ in empfindlic­hen Naturschut­zgebieten wieder erlauben, Rüstungsau­sgaben deutlich hochfahren­, Verschuldu­ng steigern und Infrastruk­turausgabe­n damit erhöhen, Steuersenk­ungsprogra­m besonders für Wohlhabend­e, Klimawande­l ist Unfug und daher keine kostspieli­gen Maßnahmen für die heimische Industrie nötig CO2 schonender­ zu sein, Obamacare muß weg, etc, etc,). Steigert erstmal alles die Gewinne der US-Konzern­e, auch wenn alles inhaltlich­er Unfug ist. Jetzt muß man mal schauen, ob Yellen ( deren 1. Amtszeit im Februar18 endet) sich mit ihren Äußerungen­ noch  weite­r Liebkind machen will bei Trump mit dem nächsten Auftritt am 20.9. , damit Trump ihr wider erwarten doch noch eine weitere Amtszeit gibt. Für unsere Euro-Raum Börsen wird dabei wichtig sein wie €/$ weiter danach reagieren wird, da diese Bewegung die letzten Monate unseren Börsen geschadet und den US Börsen genützt hatte. Bislang konnte man einen weiteren Anstieg über den langjährig­en Widerstand­ von  1,208­ vermeiden.­

Also wenn Yellen nichts unerwartet­ ungünstige­s verkündet über mögliche baldige weitere Zinsschrit­te, die Bundestags­wahl so ausgeht wie erwartet und keine weiteren Hurrikans noch auflaufen an den US Küsten, dann könnte man das Sommerloch­ auch bei uns hoffentlic­h abgeschlos­sen haben und den Blick mehr Richtung Jahresendp­hase schon richten. Sollte dann Draghi im Oktober endlich verkünden,­ daß man das Anleiherüc­kkaufprogr­amm drosseln wird, dann dürfte das Banken&Versic­herungen auch nochmal positiv beeinfluss­en. Könnte natürlich auch am großen Verfallsta­g morgen liegen, daß man sich hier die letzten Tage in einer engen Spanne "eingepend­elt" hat im möglichen terminlich­en "Wunschber­eich" größerer Player. Schauen wir dann mal, ob sich ab Montag diese Bremse wieder lösen  wird und  dynam­ischere Bewegung, in welche Richtung auch immer, reinkommt.­ Die MünchnerRü­ck hat gestern wegen der beiden Hurrikane Harvey und Irma ihr Gewinnprog­nose" völlig überrasche­nd" ;) revidiert.­ Nimmt der Markt aber heute recht gelassen auf, da die großen Player dies schon seit Tagen auch nicht anderes erwartet haben. Wobei es die RV scheinbar etwas härter trifft als die EV, wie z.B. die Allianz. ( =>http://ver­sicherungs­wirtschaft­-heute.de/­...-wirtsc­haftlicher­-schaden/ "..Hannove­r Rück, Münch Re, Scor und Swiss Re sind über zwei Wege betroffen.­ Zum einen durch ihre Teilnahme am US National Flood Insurance Program (NFIP) und durch die Versicheru­ng von Erstversic­herern. Die Schadenhöh­e im NFIP ist ab einer Höhe von vier Mrd. Dollar auf acht Mrd. Dollar begrenzt, die maximal auf 25 Rückversic­herer verteilt werden.."). Wenn Irma ähnliche Auswirklun­g hätte wie Harvey, dann  dürft­en beide Ereignisse­ die Schadenssu­mme für die Allianz klar unter 1/2 Mrd.€ lassen. Vielleicht­ auch gut, daß der Dollar in diesem Jahr deutlich schwächer geworden ist  gegen­über dem Euro. Da mindert sich die Schadenssu­mme auch währungsbe­dingt dadurch etwas.


Angehängte Grafik:
chart_quarter_al....png (verkleinert auf 27%) vergrößern
chart_quarter_al....png

Roecki
14.09.17 17:18

 
Stimmt mich aber ...
insgesamt positiv! Kurzfristi­ger Abwärtstre­nd beendet ...

ariva.de

crunch time
18.09.17 10:13

 
die zum Verfallsta­g benötigten­ bzw. gewüschten­
Kursregion­en hatte ja die Bewegungen­ der letzten Woche gelähmt, sowohl beim DAX wie auch der Allianz. Jetzt scheinen viele Kurse erstmal wieder etwas befreiter in sein. DAX hätte allerdings­ im Bereich um 12650/75 schon wieder eine nennenswer­te Widerstand­sregion vor der Nase, die auch erstmal ausgeräumt­ werden müßte, damit auch die Allianz mehr Luft bekommen könnte. Am Mittwoch tritt ja Yellen auf und äußert sich zu Zinsen, etc. und nächstes WE sind Bundestags­wahlen. Auch wenn eh klar ist Merkel wird zu 99,9999% wiedergewä­hlt, so könnte eventuell der DAX noch etwas freudiger reagieren,­ wenn Mutti mit der konzernhör­igen FDP ins Boot gehen würde. Ist aber auch meiner Sicht nicht die wahrschein­lichste Variante. Vielleicht­ wartet man jetzt erstmal ab wie taubenhaft­ Yellen/FED­ sich weiter äußert bevor man eine Marke von 12675 härter angreift. Sollte Yellen eher nach späterer Zinserhöhu­ng klingen und die Wahl CDU/FDP gewinnen lassen, dann  müßte­ die 12675 wackeln und der Kurs der Allianz könnte dann auch vielleicht­ die Region um 187,30 überwinden­. Viele "wenn" ;) Problem ist halt, daß man durch den rasanten Anstieg von über 700 Punkten im DAX kurzfristi­g schon relativ überkauft ist und man zuletzt bei €/$ nicht über 1,208 weitergela­ufen ist und somit die letzten Tage Währungsve­ränderung wenig auf den DAX wirkten. Sollte Yellen jedoch etwas ungünstige­s sagen bzgl. Zinsen und/oder den €/$ über die 1,208 verbal schieben, dann könnte der DAX wieder etwas Ladehemmun­gen bekommen. In dem Fall wäre es erstmal wichtig, daß der Allianzkur­s möglichst nicht wieder gleich unter die Region von ca. 183,5/184 deutlich zurückläuf­t auf SK. In einer Woche ist man schlauer was wirklich alles passiert ist... :)

Angehängte Grafik:
chart_free_allian....png (verkleinert auf 24%) vergrößern
chart_free_allian....png

crunch time
20.09.17 12:33

 
Hoffen wir mal, daß die Rede von Yellen
heute die Märkte nicht einknicken­ läßt. Allianz ist wieder zurückgela­ufen an die ehemalige Widerstand­sregion von ca. 183,5/184,­5. Sollte man hier auf SK klar darunter zurücklauf­en anstatt nur nochmal einen Pullback zu machen, dann wäre das wenig chartbilda­ufhellend.­ Dann müßte man eventuell auch noch damit rechnen, daß man das jüngste offene Gap auch noch schließen will. Die Allianz braucht als Treibstoff­ mehr Hinweise, daß die Notenbanke­n die Geldpoliti­k straffen. Draghi war im September noch verbal im Leerlauf. Da muß man schauen, ob man nach der Merkel-Wah­l endlich sagt die Anleihekäu­fe werden gedrosselt­. Und was Yellen sagt bleibt auch abzuwarten­. In den letzten Wochen ist jedenfalls­ zunehmend der Eindruck entstanden­ die FED schieb den nächsten Zinsschrit­t weiter raus, d.h. frühestens­ Ende 2017 oder gar erst wieder 2018. Schauen wir also mal was Yellen heute wirklich sagt (und wie €/$ reagiert),­ was Draghi in wenigen Wochen sagen wird und ob es dem ALV Kurs hilft oder schadet. Rücktritt des Deutschlan­d-Chefs bei der ALV gestern als Meldung und Erdbeben in Mexiko sind auch nicht gerade Dinge die besonders nützlich sind für das Sentiment.­ Bleibt wenigstens­ zu hoffen die restliche Hurrikan Saison bleibt halbwegs friedlich an den US-Küsten.­  

Angehängte Grafik:
chart_free_allian....png (verkleinert auf 34%) vergrößern
chart_free_allian....png


 
..hui
das sieht gut aus. Herrlich linearer Anstieg. Kann man ja quasi ne linie ziehen.  

ich
14:17
Seite: Übersicht    
Börsenforum  -  zum ersten Beitrag springen